Leserunde

Leserunde zu „Stealing Your Heart“ (Kelly Siskind)

Stealing Your Heart -

Stealing Your Heart
von Kelly Siskind

Bewerbungsphase: 27.05. - 10.06.

Beginn der Leserunde: 17.06. (Ende: 08.07.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Piper Verlags – 20 Freiexemplare von „Stealing Your Heart“ (Kelly Siskind) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Sie ist hinter seinem Gemälde her. Er ist hinter ihr her …

Clementine stiehlt von den Reichen und gibt den Armen. Ihr neuester Plan: Sie will dem verwöhnten Erben Jack einen unbezahlbaren van Gogh entwenden. Und so schleicht Clementine sich in Jacks Leben ein, um an ihre Beute zu kommen. Jack weiß nicht einmal, dass seine Familie einen echten van Gogh besitzt, geschweige denn, dass die schöne Clementine, die plötzlich in sein Leben gestolpert ist, genau diesen im Visier hat. Und Clementine weiß nicht, warum sie sich ausgerechnet in den charmanten Jack verlieben muss, wenn doch genau das über kurz oder lang zu jeder Menge Problemen führen wird. Aber als sie die Notbremse ziehen will, ist es bereits viel zu spät – denn Jack hat Clementines Herz längst gestohlen …

Eine weibliche Robin Hood-Heldin wird in dieser romantischen Komödie zum Dahinschmelzen von der Liebe abgelenkt.

„Dieses Buch sprudelt und knistert vor Humor und Leidenschaft. Auf keinen Fall verpassen!“ Jen DeLuca, Autorin von „A History of us“

ÜBER DIE AUTORIN:

Kelly Siskind, die im Herzen immer ein Mädchen aus der Kleinstadt war, zog von der Stadt aufs Land, um mit ihrem Mann im Norden Ontarios einen Käseladen zu eröffnen. Wenn sie nicht gerade Käse verkauft oder wandert, hält sie eine der vielen Ideen, die in ihrem Kopf herumschwirren, auf einem Notizblock fest. Kelly Siskind lacht gerne über ihre eigenen Witze und löst alle Sorgen mit Essen – denn Gummibärchen heilen alles. Sie ist außerdem eine unverbesserliche Romantikerin, die bis in die frühen Morgenstunden Liebesromane verschlingt.

10.07.2021

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
aenneken kommentierte am 25. Juni 2021 um 23:38

Witzigerweise hat mich das Ende nicht sehen überrascht
Ich habe nur nicht soviel Elvi (tatsächlich habe ich Dank des Buch gelernt wie die Mehrzahl ist) erwartet. Ja die Elvisthematik störte mich, wurde an Ende abermals erträglicher. Oder ich habe mich damit abgefunden.

Witzig fand ichs die kurze Überleitung zu love like magic.

Ansonsten hat mich das Buch nicht überrascht. Es war wie erwartet,nur mit weniger Humor und mehr Elvis. Es ist definitiv kein Highlight, aber auch nicht so dramatisch schlecht wie von anderen vorab angekündigt

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Fairys Wonderland kommentierte am 28. Juni 2021 um 10:27

Grotten schlecht fand ich es auch nicht. Etwas zu viel Elvis, aber sonst schön, okay, kein Highlight. Die Überleitung ist mir auch aufgefallen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 19:03

Da geht es mir so wie dir. Überraschen konnte es mich nicht mehr, an das Elvis-Thema hab ich mich gewöhnt, auch wenn es mich definitiv nicht begeistern konnte, und der Humor kam mir auf jeden Fall etwas zu kurz, bei dem Klappentext hätte ich etwas lustigeres erwartet.

Ich hatte bei den schlechten Rezensionen vielleicht noch schlimmeres erwartet und dachte mir beim Lesen oft "So schlimm ist es auch wieder nicht" :D

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Izara09 kommentierte am 26. Juni 2021 um 20:35

Um ehrlich zu sein, hat mich das buch nicht abholen können. Elvis war die ganze Zeit da und das Ende war mir eindeutig zu viel.

Plötzlich wurde Clementine von Lucian verraten, dann wurde geschossen? Der andere Typ wurde auch geschnappt? Das war zu viel auf einmal und besonders der Epilog hat mich ein wenig gestört. Genauer die Tatsache, dass sein Vater einfach so Tod war... Die ganze Zeit wurde so ein Drama darum gemacht. Man hat gelogen und sonst was und das Thema war halbwegs präsent... Jetzt war er einfach tot und das stört mich extrem. Ich weiß nicht, wie es anderen damit geht, aber bei mir ist es ein Nogo, einfach Leute in einem Nebensatz im Epilog sterben zu lassen, wenn sie davor einen großen Teil ausgemacht haben!

Und auch der Schusswechsel und alles ging mir eindeutig viel zu schnell... Die ganze Zeit war das ausführlich und dann auf einmal alles schnell hintereinander... Das Buch hat mich leider gar nicht überzeugen können. Es gab zu viele Klischees und auch Elivis war zu präsent und leider waren die Charaktere zu schlüssig. Es gab zum Teil echt viele Klischees und ich glaube, dass es manchen wirklich gefallen könnte, nur mein Fall ist es leider überhaupt nicht gelesen, wobei die Idee wirklich vielversprechend klang...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Steliyana kommentierte am 27. Juni 2021 um 10:37

Ich habe es auch nicht gemocht. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Fairys Wonderland kommentierte am 28. Juni 2021 um 10:28

Das mit Lucien hatte ich komischerweise so kommen sehen und fand es etwas plump, zumal es so typisch und ein wenig klischeehaft war. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 19:14

Mir ging es am Ende auch zu schnell, auch was Jacks Familie und die Geschäfte angeht. Er macht alles für seinen Vater, aber der konnte zum Schluss nicht zum Festival kommen, obwohl Jack doch eine Lösung entwickelt hatte und das Geschäft retten könnte.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Steliyana kommentierte am 27. Juni 2021 um 10:36

Es tut mir leid, aber bin ich froh, dass ich es durch habe. Das Buch war überhaupt nicht meins. Die Charaktere haben überhaupt nicht gepasst. Es fehlte die Tiefe. An Ende wollte man zu viel reinpacken und es wirkte so, als müsste jetzt noch schnell alles passieren, weil bald Schluss ist. Die Struktur hat mir nicht zugesagt. 
Dieses Elvis-Thema hat mich nur genervt. Der Action am Ende hat nicht gepasst. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Lesenistliebe kommentierte am 29. Juni 2021 um 10:17

Zu Beginn haben mir die Charaktere tatsächlich gut gefallen, doch dann entwickelte es sich in eine komische Richtung. Mich hat diese gezogener Story mit vorhersehbaren Elementen noch viel mehr gestört als die Figuren selbst.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 19:20

Mir fehlte auch die Tiefe. Die Charaktere konnten mich nicht so richtig überzeugen. Clementines Beruf war immer etwas seltsam, weil sie keine besonders gerissene Diebin ist (auch wenn Lucien anderes behauptet ...) und ihr Motiv, die bedürftigen Kinder, denen sie helfen wollte, waren überhaupt nicht greifbar. Sie hat immer wiederholt, dass sie das für die Kinder macht, aber da wir die nie gesehen haben, fehlte mir da ein bisschen der Bezug und ich konnte nicht so richtig mitfühlen. Ich fand beide Protagonisten teilweise sympathisch, Clementine mit ihrer Vergangenheit als Pflegekind und Jack, der immer für alle da ist und von dessen Entscheidungen so viele Jobs abhängen. Aber da hat zu viel nicht zusammengepasst ...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Fairys Wonderland kommentierte am 28. Juni 2021 um 10:33

Das Ende war mir ein wenig zu hastig und vor allem mit Lucien zi typisch vorhersehbar. Ich hatte es schon die ganze Zeit geahnt, aber okay. Für mich war es definitiv kein Highlight, dafür fehlten Emotionen und Tiefe, aber es war auch nicht Abgrund schlecht. An vielen Stellen witzig und erfrischend, an manchen einfach okay. Das Elvis Festival war nicht schlecht und was anderes, aber nahm mir zu viel Raum ein. Die Charaktere haben sich noch gemacht, aber sind jetzt auch nicht der komplette Knaller. Jack fand ich am besten immer noch. Beide waren mir aber zu unausgereift und am Ende schien es mir, als wolle man zu viel. Definitiv war es ein Auf und Ab, was mich nicht ganz überzeugt hat. Lucien ist so eine Sache die ich einfach sehr schade finde. Ich hätte mir mehr Twists erhofft. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
aenneken kommentierte am 28. Juni 2021 um 16:01

Ich fand das Buch eben auch OK. Es war halt was ich erwartet hab. Ne lockere, humorige Sommerlektüre... leicht Slap-Stick. Ein bisschen enttäuscht bin ich, weil ich das erste Buch etwas humoriger fand, aber das war im gesamten schon ok

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Lesenistliebe kommentierte am 29. Juni 2021 um 10:07

Diesen Abschnitt habe ich als ziemlich enttäuschend empfunden. Angefangen bei der Bettszene, scheint für mich alles “zu einfach” Friede Freude Eierkuchen. Folglich musste die Autorin noch ein paar Seiten füllen und da war der Twist – den man leider vorhersehen konnte. Dass der ehemalige Mentor der eigentliche Feind ist, ist inzwischen eine ausgelutschte Variante. Bei Batman war das noch spannend, aber irgendwann ist auch genug. Ich empfand den dritten Abschnitt einfach für überflüssig. Schade eigentlich, wo das Buch mit dem ersten Abschnitt vielversprechend startete.  

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Bibliaphilia kommentierte am 01. Juli 2021 um 21:40

Puuuh... was soll ich zum Ende sagen. Ich war zu Beginn begeistert davon, dass Clementines "Job" nicht klar in gut oder schlecht einzuordnen war. Auf der einen Seite stand immer das große und wichtige Ziel, denjenigen zu helfen, die sich nicht selbst helfen können. Auf der anderen Seite der Diebstahl als Verbrechen und das Recht jedes Einzelnen über sein Eigentum, mit dem natürlich auch emotionale Werte verbunden sein können, selbst zu verfügen. Clementines Reflexion über diesen Konflikt, als sie Jack immer besser kennenlernt, hat mir am Buch noch am besten gefallen. Mit Lucians Verrat hat ihre Entscheidung für ein eigenes Leben plötzlich keinen bitteren Nachgeschmack mehr. Plötzlich ist alles ganz einfach und die Charaktere klar schwarz und weiß zuzuordnen. Lucian hat damit alles Interessante verloren und ist nur noch ein klischeehafter, egoistischer Psychopath. Ich habe bereits geahnt, dass mit ihm etwas nicht stimmt, habe aber schwer gehofft, dass es nicht so offensichtlich endet. Die Rettungsaktion mit den Elvi war dann noch die Krönung des Ganzen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 19:26

Ich hatte mir von Clementines Job noch etwas mehr erhofft. Ich fand es schon gut, wie hin- und hergerissen sie sich gefühlt hat, als sie mal sah, dass ihre Ziele nicht nur reiche Idioten sind und sie ihren Job dann endlich mal ein bisschen hinterfragt hat. Leider konnte sie mich als Diebin nie so richtig überzeugen, schon von Anfang an wurde sie von Jack durchschaut, sie war gar nicht so gut darin, etwas vorzuspielen und geklaut hat sie hier ja auch nichts mehr. Ich hatte da ein bisschen mehr Action erwartet. Immerhin gab es da zum Ende hin etwas mehr Action und sie versucht auch zu zeigen, dass sie nicht immer so dämlich ist - aber das kam dann schon ein bisschen zu spät.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
greatsiwu.pdm kommentierte am 07. Juli 2021 um 09:08

Insgesamt war das Buch kein Highlight für mich und die Elvis-Thematik hat mich etwas gestört. Der Schreibstil hat mir Anfangs gefallen, ist am ende aber etwas hektisch gworden.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
aboutmyfavbooks kommentierte am 07. Juli 2021 um 14:27

Okay...also auf jeden Fall wurde dieses: warum konnte sie so schnell aussteigen? aus meinem letzten Beitrag jetzt etwas umgekrempelt, was gut von der Autorin gemacht wurde. Es war dann doch noch einmal überraschender. Das hin- und her gab es allerdings immer noch, am Ende, wie viele hier auch schreiben, besonders stark und hektisch. Fand ich aber zur Situation ganz passend. Allgemein fand ich das Buch aber angenehm zu lesen, es fehlen ein paar Punkte und manchmal auch die Tiefgründigkeit, aber sonst ist es ein gutes Buch für zwischendurch. 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Schokoladenteddy kommentierte am 08. Juli 2021 um 20:20

Nun bin ich auch mit dem Buch fertig und weiss nicht ganz, was ich davon halten soll... Natürlich freue ich mich, dass Clementine und Jack am Schluss ihr Happy End bekommen haben (auch wenn das vorhersehbar war). Trotzdem konnte mich der letzte Abschnitt nicht ganz überzeugen. Irgendwie dauerte es mir zu lange, bis endlich Spannung aufkam, und es war ein einziges Hin und Her.

Ich fand es ehrlich gesagt ziemlich witzig, dass Jack mit den Elvi ausgerückt ist, um die goldene Schallplatte und seine Familie zur retten. Diese Vorstellung, dass da ein Dutzend Elvis-Tribute-Künstler mit gegelten Haaren und im Kostüm angerannt kommen, brachte mich doch zum Schmunzeln. Ich fand es auch toll, dass Jack und Alistair sich zusammengespannt haben (auch wenn Alistair am Schluss am meisten davon profitiert hat). Trotzdem passte die Elvi-Rettungsaktion irgendwie nicht ganz zu den ernsthaften und dramatischen Szenen.

Da ich das letzte Buch der Autorin kenne (super, dass sie eine Brücke zu "Love Like Magic" geschlagen hat!), habe ich schon mit Drama gerechnet, deshalb war ich von Luciens Verrat und der Schussszene nicht besonders überrascht. Allerdings ging es mir einfach zu schnell, bzw. die ganze Geschichte mit Lucien ging mir zu lange, und dann fiel auf der gefühlt zweitletzten Seite ein Schuss und Clementine wird getroffen, und dann kommt schon der Epilog? Ein Kapitel zwischen dieser Schussszene und dem Epilog hat mir definitiv gefehlt!

Der Epilog war zwar in Ordnung, aber es wirkte irgendwie so, als müsste die Autorin die Geschichte schnell beenden, weil sie keine verfügbaren Seiten mehr hatte. Ich hätte mir z.B. noch mehr Szenen mit Chloe und Jacks Familie gewünscht, und vor allem auch Genaueres zum Abschied von seinem Vater. Dass sein Tod nur in einem Nebensatz erwähnt wurde, fand ich sehr schade. Dafür hätte die "Finde XY"-Szene am Schluss ruhig verkürzt werden können, weil (mir zumindest) klar war, dass Jack Clementine einen Antrag machen würde.

Insgesamt bin ich etwas enttäuscht von diesem Buch. Klar, es ist nicht schlecht und für zwischendurch sicher eine gute Wahl. Das andere Buch der Autorin, "Love Like Magic", konnte mich aber mit seinen Charakteren und dem Humor definitiv mehr begeistern. Ich werde meine Eindrücke einmal sacken lassen und mich dann an die Rezension setzen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 19:33

Ich fand die Idee, dass die Elvi Jack helfen sollten eigentlich ganz süß, auch mit der Begründung, dass sie das für den Gründer des Festivals tun. Aber die Szene war trotzdem seltsam und dass Jack die Elvi zu einem bewaffneten, gefährlichen Mann ruft, ohne überhaupt an deren Sicherheit zu denken. Na gut, das waren dann irgendwie zehn zu eins, aber trotzdem ...

Ich fand es aber auch ganz gut, dass Yevgen schon vorher dafür gesorgt hat, dass die Polizei nicht kommt, aber andererseits müssten die sich doch irgendwie überzeugen lassen o.o

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Emkeyseven kommentierte am 09. Juli 2021 um 16:32

Ich habe das Buch gerade beendet und bin noch etwas unentschlossen, wie ich es bewerten mag. Es werden wohl 2,5 Sterne, aber ich muss noch überlegen, ob ich auf anderen Plattformen auf - oder abrunden möchte.

Die Charaktere konnten mich nicht so ganz überzeugen und das Elvis-Festival auch nicht. Während des ganzen Dramas noch dieses seltsame, freundschaftliche Gespräch mit Alistair? Und Jack gibt ihm die Platte so gerne? Ja guuut. 

Das Ende mit Lucien und Yevgen war genau so, wie ich es mir auch gedacht hatte. Ich hatte auf genau diesen Plotttwist gehofft, weil ich dachte, dass das schon viel Sinn ergibt. Ich fand es ganz gut, wie die Fäden zusammengeführt wurden und wie Clementine erkannt hat, wie sie immer manipuliert wurde. Vieles davon hatte ich auch schon erwartet, weil sonst alles so friedlich war, dass es da einfach noch etwas geben musste ... und das gab es zum Glück auch, sonst wäre ich wirklich enttäuscht gewesen. Ich hatte zwar ein kleines bisschen gehofft, dass ich vielleicht sogar noch positiv überrascht werde, aber so fand ich es auch in Ordnung.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Tigerluna kommentierte am 09. Juli 2021 um 20:50

Uff!!! Zum Glück ist nochmal alles gut gegangen. Kurz hatte ich echt Angst! Wie ich es einfach von Anfang an vermutet habe dass Lucien keine guten Absichten hat - aber SO heftig hätte ich das nicht vermutet! Er hat sogar dafür gesorgt dass sie verletzt wird?! Krank!
Aber ich bin sehr sehr froh über das schöne Happy End!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Jule148 kommentierte am 10. Juli 2021 um 10:23

Auch ich habe das Buch gestern doch noch beenden können. Und wie die anderen beiden Abschnitte, konnte mich auch der dritte nicht mehr richtig abholen. 

Mir war auf den letzten 100 Seiten einfach zu viel los und ich konnte einiges nicht mehr richtig zuordnen. Dennoch muss ich sagen, dass ich so ein Ende nicht erwartet habe. Ich habe mir natürlich gedacht, dass Clementine nochmals ihrem Feind gegenüber steht, das mit Lucien habe ich aber nicht kommen sehen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich generell nie etwas vorraussehen kann :')

Gerade den Epilog fand ich sehr enttäuschend, da der Zeitsprung von fünf Jahren für mich definitiv zu groß war. Es wurde alles erwähnt aber nichts erklärt, dadurch haben sich für mich riesige Lücken aufgetan. In einem Satz heißt es Clementine wurde begnadigt im nächsten Achja und Jacks Vater ist tot. Diese paar Seiten haben dem Buch leider nicht wirklich geholfen. Meiner Meinung nach war es aber kein richtig schlechtes Buch und mit diesem Real-Disney-Vibe im Hinterkopf, habe ich es doch ganz gerne gelesen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
ellisbooks kommentierte am 11. Juli 2021 um 09:54

Der Epilog war auch für mich eher enttäuschend ...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
ellisbooks kommentierte am 11. Juli 2021 um 09:53

Leider muss ich sagen, dass mich auch das Ende nicht richtig überzeugen konnte. Den Plotttwist mit Lucien hatte ich schon vorraussehen können und war somit für mich weniger überraschend. Außerdem war es mir am Ende definitiv zu viel Elvis, für manche ist es wohl lustig, wenn verkleidete Elvi einen Verbrecher durch den Garten jagen, für mich war es eher skurril ...

Insgesamt hat mir das Buch nicht so gut gefallen, ich hatte viel mehr erwartet und bei mir ist es letztendlich auf 2 bis 2,5 Sterne hinausgelaufen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Sabrina26788 kommentierte am 24. Juli 2021 um 14:45

Dass Luciens Reaktion auf Clementines Ausstieg komisch war und nicht der Realität entspricht, haben wir ja im zweiten Teil schon gemerkt. Aber dass es so ausgeht und er Clementine quasi jahrelang verarscht hat, finde ich schon etwas heftig.
Ich fand den letzten Teil auch wieder nur so naja. Dass Clementine und Jack zusammenkommen, war zu erwarten seit den ersten Seiten des Buches. Irgendwie war das Buch von der Handlung leider nicht sehr spektakulär, vielleicht lag es auch daran, WIE alles beschrieben wurde. Irgendwie nicht so der Kracher, da gibt es deutlich bessere in dem Genre.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 271 bis Ende
Buchkathi kommentierte am 03. August 2021 um 20:06

Eine Elvis-Armee, die Clemtine befreit! Wahnsinns-Idee! Also wenn man dieses Buch nicht allzu ernst nimmt und mit etwas Humor liest, kann man sich wirklich gut unterhalten lassen! Lucien hatte ich ja schon eine ganze Zeit im Verdacht, dass er Clementine manipuliert, aber dass er ihr auch noch ihrern Widersacher auf den Hals gehetzt hat und in Kauf genommen hat, dass sie verletzt wurde, hätte ich nicht erwartet! Es war wirklich spannend am Ende und ich war froh, dass die Elvi dort waren und alles gerettet haben.

Was für ein Happy End!