Leserunde

Leserunde zu "Morgen schreib ich dir ein Happy End" (Tash Skilton)

Morgen schreib ich dir ein Happy End -

Morgen schreib ich dir ein Happy End
von Tash Skilton

Bewerbungsphase: 01.07. - 22.07.

Beginn der Leserunde: 29.07. (Ende: 19.08.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Knaur TB Verlags – 20 Freiexemplare von "Morgen schreib ich dir ein Happy End" (Tash Skilton) zur Verfügung. Eine Leserunde zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

When Miles meets Zoey.

Die Neuerfindung von "E-Mail für dich" von Tash Skilton: Noch nie war Online-Dating so humorvoll und charmant!

Miles ist nicht nur im Herzen, sondern auch im wahren Leben gebürtiger New Yorker und ein waschechter Romantiker. Zoey hingegen liebt den entspannten Westcoast-Lifestyle ihrer alten Heimat, ist komplett gegen ihren Willen in New York gelandet und glaubt nicht an die Liebe. 

Als sich Miles und Zoey das erste Mal in einem kleinen New Yorker Café begegnen, können sie sich daher auf den Tod nicht ausstehen. Eines haben sie allerdings gemeinsam: Sie sind beide Dating-Experten für hoffnungsvolle Singles und wurden bei ihrem nächsten Auftrag auf dasselbe Pärchen angesetzt. Ohne zu wissen, wer der andere ist, treffen sich Miles und Zoey online. Und plötzlich lernen sie äußerst attraktive Seiten aneinander kennen ... Aber ob diese auch im echten Leben Bestand haben? 

Tash Skiltons humorvolle und romantische Liebes-Komödie um Miles und Zoey ist ein Trip nach New York, den Sie nie vergessen werden. Ein Liebesroman für die Fans von Nora Ephron, Richard Curtis, und all den wundervollen romantischen Komödien, die uns zum Schmachten und Lachen bringen, wenn wir es am meisten brauchen.

ÜBER DIE AUTORINNEN:

Tash Skilton ist das Pseudonym der beiden amerikanischen Autorinnen Sarvenaz Tash und Sarah Skilton, die sich über Twitter kennengelernt und dank ihres Faibles für 90er Jahre-Popkultur-Zitate angefreundet haben. „Morgen schreib ich dir ein Happy End“ ist ihr erster gemeinsamer Roman.

21.08.2021

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Felicitas kommentierte am 03. August 2021 um 17:35

Der zweite Abschnitt gefällt mir viel besser, als der erste! ♥ Zoey und Miles funktionieren richtig gut zusammen und es wirkt überhaupt nicht gestellt, wie sie sich jetzt einander annähernd (: Ihre Eltern würde ich gerne in die Tonne kloppen, aber das Miles ihr am Ende diesen Muffin schickt, war so süß ♥
Aber wie kann seine Wohnung so cool sein und ihre so schrecklich, wenn sie genau nebeneinander liegen? =D
Ich bin so gespannt, wann sie rausfinden, dass sie Ghostwriter für das gleiche Pärchen sind! Hoffentlich gibts dann keine Trennung kurz vor schluss, sowas mag ich nicht gerne.

Scott und Bree sind super seltsam, ganz ehrlich =D Und jetzt dieser Kuss uiuiuiui ^-^

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Elefant kommentierte am 04. August 2021 um 10:27

Das mit der Wohung habe ich mich auch gefragt. Ist schon irgendwie komisch, dass seine Wohung so viel besser ist.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Chapialis kommentierte am 07. August 2021 um 15:30

Ja das mit der Wohnung habe ich mich auch schon gefragt, aber ich glaube, dass die beiden es einfach völlig unterschiedlich empfinden. Sie ist LA-Verhältnisse gewohnt und sieht ja sowieso alles in NY eher zuerst mal kritisch und er ist einfach froh, wieder seine eigenen vier Wände zu haben. Wahrscheinlich sind sich die Wohnung eigentlich sehr ähnlich. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 11. August 2021 um 10:04

Das ist natürlich auch eine gute Theorie. So weit habe ich noch gar nicht überlegt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 11. August 2021 um 10:03

Das mit der Wohnung habe ich mich auch gefragt. Ob da Mary vielleicht ihr Finger im Spiel hat? Möglicherweise hat sie Zoey besser im Blick als diese denkt...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 10:02

Das mit der Wohnung ist mir auch aufgefallen. Zumal ich mich frage, wieso die Wohnung von Miles doch wohl sehr luftig ist, der Gang aber angeblich so eng, dass man ihn zu zweit nicht nutzen kann. Das würde doch Brandschutztechnisch gar nicht funktionieren. Fluchtwege müssen doch einigermaßen Platz bieten und für einen Aufzug war auch Platz, also das wirkt alles ein wenig "skizzier" und realitätsfremd.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
jam kommentierte am 14. August 2021 um 07:59

Oder der enge Gang ist etwas, das nur Zoey so empfindet, denn das kennen wir auch nur aus ihrer Sicht. Sie scheint eine Phobie, eine Psychose, zu haben, deshalb auch die Probleme mit der U-Bahn etc. Ich bin gespannt, ob und wie sich das noch aufklärt, es scheint mit den Erlebnissen in Indonesien zu tun haben. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 14. August 2021 um 13:11

Wobei sie den Tipp mit dem Gang ja von einer Nachbarin hat und auch Mary Miles anspricht, warum er sich nicht bemerkbar macht :-)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
jam kommentierte am 15. August 2021 um 09:29

Stimmt, das habe ich aus den Augen verloren...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
booklover2011 kommentierte am 19. August 2021 um 21:57

Zoeys Eltern sind wirklich eine Nummer für sich und einfach nur egoistisch.

Das Geschenk von Miles fand ich auch sehr süß =)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Elefant kommentierte am 04. August 2021 um 10:31

Noch immer macht mir der Humor der Geschichte sehr viel Spaß. Die Schlagabtäusche, Dialoge und Emails sind sehr unterhaltsam.

Trotzdem hatte ich jetzt in diesem Abschnitt den Eindruck die Geschichte zieht sich etwas. Immer wieder kommt es mir vor, als würden dieselben Sachen besprochen und diskutiert. Das finde ich schade.

Trotzdem bin ich jetzt gespannt, was sich die Autorinnen für das Finale überlegt haben.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Dahlia kommentierte am 04. August 2021 um 11:45

Mir gefällt die Geschichte immer noch sehr gut und ich konnte viel Lachen. Es hat auch gut gepasst, wie sie sich doch langsam näherkommen und gegenseitig helfen.

Bree mag ich immer weniger. Aber sie und Jude scheinen ja ganz gut zusammen zu passen. Naja, Jude finde ich auch ein wenig seltsam. Das einzige, was für den Mann spricht, ist sein schottischer Akzent. Über Clifford kann ich mich immer noch kaputt lachen und ich finde es gut, dass Mary jetzt im 2. Abschnitt eine etwas größere Rolle spielt.

Bin schon sehr gespannt auf das Ende.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Felicitas kommentierte am 06. August 2021 um 07:06

Ich fand Bree und Jude auch sehr seltsam ^^ aber gut, vielleicht passen sie ja gerade deswegen zusammen =D

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 11. August 2021 um 10:06

Geht mir auch so. Bree wird mir leider immer unsympathischer. Dabei habe ich anfangs gedacht, dass die beiden noch Freundinnen werden könnten. Aber vielleicht geht es im dritten Teil ja bergauf mit den Beiden. Möglicherweise wenn klar wird, dass sie gar nicht beide hinter demselben Mann hersind...;)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
karin1966 kommentierte am 07. August 2021 um 10:51

Ich bin froh, dass das Buch jetzt besser wird. Zoe und Miles nähern sich langsam an und helfen sich nun sogar bei persönlichen Belangen aus.

Ich bin gespannt, wenn rauskommt und vor allem wie, dass sie sich beide gegenseitig Ghostwriten.

Bree finde ich etwas merkwürdig. Aber wer ist das in diesem Buch nicht.

Ich werde jetzt weiterlesen und den verregneten Samstag dazu nutzen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
booklover2011 kommentierte am 19. August 2021 um 21:59

Ich bin gespannt, wenn rauskommt und vor allem wie, dass sie sich beide gegenseitig Ghostwriten.

 

Da bin ich auch sehr gespannt darauf.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Chapialis kommentierte am 07. August 2021 um 15:29

Der zweite Abschnitt hat mir tatasächlich sehr viel besser gefallen und ließ sich auch viel flüssiger lesen. So langsam nimmt die Geschichte fahrt auf...so kann es gerne weitergehen. Gerade bei den beiden Dates von Bree und Jude waren auf jeden Fall für ein paar Lacher gut. Und nun nähern sicher Zoey und Miles immer weiter an. Wie traurig wäre ihr Geburtstag bitte ohne ihn verlaufen? Die Aktion mit dem Muffin war soooo süß. Da habe ich ihn echt gefeiert. Außerdem hilft er Zoey etwas raus zukommen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und sie hilft ihm mit ihrem Kuss vor Jordan ja auch...sehr cool. Nun bin ich sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht...und ob wir noch etwas von Bree und Jude erfahren. Dieses Chaos-Pärchen :D 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Lenna kommentierte am 10. August 2021 um 15:39

Ich kann mich dir nur anschließen! Mir hat der zweite Teil auch deutlich besser gefallen als der erste Abschnitt! Bei den Dates von Bree und Jude musste ich auch Lachen, hatte aber auch einen leichten Fremdschäm-Moment:) 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 11. August 2021 um 10:08

Fand den Muffin-Moment auch richtig toll!! Wie gesagt, das war der erste Moment im Buch, der mich tatasächlich hat etwas fühlen lassen...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Lenna kommentierte am 10. August 2021 um 15:41

Der zweite Abschnitt war mir schon deutlich lieber als der erste und auch Zoey und Miles werden mir so langsam sympathischer. Dass sie beide versuchen sich in die Dates einzumischen, fand ich sehr amüsant. Ein kleinen Fremdschäm-Moment bei dem Date von Bree und Jude hatte ich auch. So langsam kommt Fahrt in die Geschichte und ich bin froh, dass Miles an Zoey Geburtstag für sie da war und sie bei dem schrecklichen Essen mit ihren Eltern unterstützt hat!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 11. August 2021 um 10:09

Leider konnte das Buch mich auch im zweiten Teil noch nicht ganz packen, obwohl er mir schon besser gefallen hat als der erste Abschnitt. Echt schade. Denn die Charaktere hätten durchaus Potenzial. Es fällt einem immer mehr auf, wie dicht die Leben von Miles und Zoey eigentlich verbunden sind, vor allem auch durch Aisha (von der ich hoffe, dass Zoey in ihr noch eine gute Freundin finden wird). 
Allerdings muss ich sagen, dass das ganze hin und her mir doch etwas auf die Nerven geht. Für mich als Leser ist es weniger spannend, es zu beobachten, wenn ich genau weiss, wie beide empfinden und was Sache ist. Und wie es enden wird, weiss ich ja auch schon. (Oder zumindest ist es bei diesem Roman ein Problem für mich. Es zieht die Geschichte zusätzlich in die Länge, wo es teils vielleicht nicht ganz nötig wäre...) 

Dafür gefallen mir in diesem Teil die Chats viel besser, die Bree und Jade aka Ziey und Miles austauschen. Sie kommen richtig gut ins Gesprach und ihre Konversationen sind unterhaltsam und kurzweilig (und vor allem das krasse Gegenteil von den Gesprächen, die Bree und Jude führen...) Lustig fand ich ja, dass Miles und Zoey während des Dates dieselben Gedanken bezüglich der Themenwahl der anderen beiden hatten. Hoffentlich klärt sich die Sache bald. 
Dass Miles und Zoey auch im echten Leben freundschaftlicher miteinander umgehen, finde ich echt schön. Seine Unterstützung beim graslichen Treffen mit Zoeys Eltern war das erste Ereignis des Buches, dass mich emotional berühren konnte.

Die Hoffnung habe ich also noch nicht vollkommen aufgegeben und, obwohl ich mich leider eher zum Lesen überwinden muss, bin ich neugierig auf das Ende. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 10:13

Ich fühle voll mit dir und ich muss gestehen, dass mir Zoey komplett auf den Sack geht. Natürlich tut sie mir leid und ich denke, ihre Eltern tragen maßgeblich zu ihrer schrulligen Art bei, aber dennoch. Auch wenn sehr viele in ihren Kommentaren auf Bree rumhacken, so mag ich sie. Schließlich sollen sie und Miles Jude und Bree helfen zueinander zu finden, stattdessen leben sie ihre eigenen Wünsche und Gedanken aus, was höchst unprofessionell ist. Sie repräsentieren so null die Charaktere ihrer Klienten. Wenn ich Ghostwriter bin und für jemanden ein Date finden soll, muss ich schon etwas auf dessen Persönlichkeit eingehen. Ich kann doch nicht werten und sagen, nein, dass darfst du nicht, du musst jetzt so sein, wie ich dich will.

Wie gesagt, mir geht Zoey ohne Ende auf den Zünder.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 13. August 2021 um 10:59

Das verstehe ich total. Sie hat ihren Job gar nicht gemacht. Als Bree wäre ich da auch ziemlich durchgedreht...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 11:06

Absolut. Sie hat sich über Brees Wünsche hinweggesetzt und Bree ihre eigenen Erwartungen an eine Beziehung/Mann aufgedrückt. Bree ist ein Nerd, ein Partygirl und flippig, gut vielleicht in manchen Augen auch eklig, aber ein Partner muss ja genau mit diesen schwierigen Charaktereigenschaften klarkommen. Man kann einen Menschen nicht zu einer Art perfektem (und das ist eh immer relativ) Gegenüber modelieren. Das hat doch keine Zukunft, denn egal wie dick du spachtelst, irgendwann kommen die Risse zum Vorschein und in einer Beziehung sollte man doch so sein können, wie man ist. Klar, Kompromisse sind immer notwendig, aber letztlich sollte sich das Geben und Nehmen die Waage halten.

Ich hab das Gefühl, Zoey sieht Bree als eine Art Projekt, das leider aus dem Ruder läuft. Und ich bin froh, dass Jude und Bree sich heimlich treffen. Es wäre schade, wenn Zoey und Miles dieses poetnzielle Paar mit ihrer Exzentrik verheizen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 13. August 2021 um 11:13

Ich meine, bis zu einem gewissen Punkt verstehe ich Zoey sogar. Wenn Gefühle mitspielen wird es immer schwieriger. ber ja, es ist trotzdem noch ihr Job und da darf sie sich sowas nun mal nich leisten. Zumal sie, wie du bereits gesagt hast, mehrere Charaktereigenschaften von Bree einfach zu unterdrücken versucht oder sie als etwas äusserst Negatives darstellt. Da sammelt Zoey schon mal keine Sympathispunkte. Ich finde sie allgemein eine recht schlechte Freundin. Sie hat ja mit niemandem wirklich freundschaftlichen Kontakt und überlebt sozusagen bloss irgendwie mit Menschen, weil Mary sich ihr beinahe aufgedrückt hat. Da hätte ich mir von einer Protagonistin doch auch eine eigene Charakterentwicklung gewünscht. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 11:30

Ja, stimme dir da voll zu. Wahrscheinlich ist dieses unsoziale Wesen auch auf ihre Erziehung zurückzuführen. Die Eltern sind Pseudo-Aktivisten, die im Prinzip nur auf sich selbst schauen und andere mehr oder weniger nur als Mittel zum Zweck ansehen. Ich finde, das zeigt sich sehr deutlich in der Szene im Restaurant. Sie treffen sich mit der Tochter, aber als sie jemanden mit Einfluss entdecken, ist sie abgeschrieben. Viel schlimmer noch, Zoey soll die Visitenkarte zustecken, weil sie sich selbst nicht trauen. Da zeigt sich deutlich, woher sie ihre fehlenden Sozialkompentenzen und die Egozentrik hat, wobei man bei ihr sagen muss, die Oma hat schon einiges gerichtet. Aber wenn man in einer prägenden Zeit nur unterwegs ist, keine Wurzeln aufbauen kann, dann endet das fatal. Dass sich die Eltern nicht mehr an ein sichtlich traumatisches Erlebnis von Zoey erinnern können zeigt, wie unstet das Leben gewesen sein musste oder eben, wie wenig Interesse an den Befindlichkeiten anderer besteht.

Ich habe den letzten Abschnitt noch nicht gelesen, aber ich befürchte, so sehr kann sie sich nicht mehr verändern, als dasss ich sie sympathisch finden würde. Ja, sie hat Momente, aber auch die zeigen, wie wenig selbstreflektiert sie ist. Wenn Miles in ein Fettnäppfchen tritt, ist Holland in Not, aber wenn sie übers Ziel hinausschießt, scheint sie es nicht einmal zu registrieren.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 13. August 2021 um 13:07

Es stimmt schon. Ihre Eltern waren ja echt grauenhaft. Allerdings fand ich sie sehr extrem dargestellt. Und so richtig Sinn hinter der Szene finde ich auch nicht wirklich...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 13:12

Das meinte ich mit überzogen. Man hat das Gefühl, das sämtliche Situationen und Figuren irgendwie überspitzt dargestellt werden. Drama- und Effekthascherei par excellance :-)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
jam kommentierte am 14. August 2021 um 08:07

Ich finde, wir haben in der Szene ein wenig mehr über Zoey erfahren, und seither quält mich die Frage, was in Indonesien schreckliches passiert ist, dass Zoey so zerstört hat. Und sie und Miles sind sich näher gekommen...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
booklover2011 kommentierte am 19. August 2021 um 22:02

Ich bin auch neugierig zu erfahren, was genau damals passiert ist.

Für Zoey muss es sehr traumatisch gewesen sein, was auch zu ihrer Angst vor Menschenmassen passen würde.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 10:29

So, nun bin ich endlich auch voran gekommen. Irgendwie zieht es sich gefühlt, keine Ahnung warum.

Prinzipiell könnte die Story witzig sein, aber ich finde, die Figuren sind überzeichnet. Man hat das Gefühl, einem Sammelsurium an seltsamen Gestalten zu begegnen. Ganz zu schweigen von diesen ominösen Partnerschaftsagenturenj, die meiner Meinung nach niemals rentabel sein können, denn NY ist teuer und sie scheinen zwar am Hungertuch zu nagen, doch das Gehalt scheint für Miete zureichen. Was müssen die Klienten zahlen, um bei so einem Aufwand, denn sie in der Einzelbetreuung haben, kostendeckend (da muss ja noch eine Chefin/ ein Chef etc bezahlt werden) arbeiten zu können? Das macht für mich keinen Sinn.

Aber zurück zu den Figuren. Ich hab gelesen, dass viele Bree nicht mögen. Warum? Sie hat nicht weniger Macken als die anderen, aber im Gegensatz zu den anderen bleibt sie sich komplett treu. Sie will daten, sucht einen Mann. Gut, das erste Date mit Jude war eine Katastrophe, aber wie sich jetzt zeigt nur, weil sowohl Miles als auch Zoey übers Ziel hinausgeschossen sind und sich unprofessionell verhalten haben. Sie hatten weniger ihre Kunden und deren Wünsche im Kopf als vielmehr ihre eigenen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es passieren kann, dass die Grenzen bei so Flirts, die man für andere schreibt, mal verwischen können, aber ein Date (das im Cheese) derart zu torpedieren, weil man einfach übergriffig ist, finde ich unmöglich. Mich hat das ziemlich aufgeregt, denn ohne die zwei Clowns Zoey und Miles hatten Jude und Bree sehr viel Spaß und es hat sich gezeigt, dass sie es wunderbar allein hinbekommen. Gut, vielleicht wären sie ohne die Agenturhilfe auf ein 2. Date gegangen, aber nun ja. 

Generell finde ich Zoey in diesem Job unangebracht. Sie hat gefühlt kaum Empathie, ist ziemlich egoistisch, was sich nicht nur beim Biscotti-Kampf gezeigt hat, sondern auch im Umgang mit der jungen Mutter. Ihr fehlt komplett das Einfühlungsvermögen und so jemand soll anderen zur großen Liebe verhelfen? Aber zurück zu der jungen Mutter. Beim ersten Aufeinandertreffen war sie wohl noch schwanger, das zweite Mal war das Baby da und war auch schon so weit entwickelt, dass die dämlichen Origamiablenkungskünste beim Neugeborenen für Interesse gesorgt haben ... hmmm ... wie viel Zeit ist denn da vergangen? Ich hatte nicht das Gefühl, dass zwischen den einzelnen Abschnitten soooooooo viel Zeit vergeht, aber nun ja ... 

Alles in allem bin ich gespannt, was nun noch kommt. Dass es zwischen ihnen prickelt, ist unverkennbar. Leider habe ich mir tatsächlich mehr vom Cover und Klappentext versprochen und bin mir nicht sicher, ob der letzte Abschnitt den EIndruck noch einmal herumreißen kann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Danielle Merlo kommentierte am 13. August 2021 um 11:17

Eigentlich hast du recht. So habe ich Bree bisher nicht betrachtet. Aber aus diesem Blickwinkel mag ich sie dann doch ganz gerne;)

Und ich glaube, du hast deinen Text orgendwie zwei Mal gepostet...;) (passiert mir manchmal auch. Dann ändert man etwas und kann plötzlich den Text nicht mehr sehen und muss sich ärgern, weil man dennt er ging verloren, ging er dann aber doch nicht und am Schluss endet man mit mehreren Posts;) So war es bei mir zumindest)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 13. August 2021 um 10:29

So, nun bin ich endlich auch voran gekommen. Irgendwie zieht es sich gefühlt, keine Ahnung warum.

Prinzipiell könnte die Story witzig sein, aber ich finde, die Figuren sind überzeichnet. Man hat das Gefühl, einem Sammelsurium an seltsamen Gestalten zu begegnen. Ganz zu schweigen von diesen ominösen Partnerschaftsagenturenj, die meiner Meinung nach niemals rentabel sein können, denn NY ist teuer und sie scheinen zwar am Hungertuch zu nagen, doch das Gehalt scheint für Miete zureichen. Was müssen die Klienten zahlen, um bei so einem Aufwand, denn sie in der Einzelbetreuung haben, kostendeckend (da muss ja noch eine Chefin/ ein Chef etc bezahlt werden) arbeiten zu können? Das macht für mich keinen Sinn.

Aber zurück zu den Figuren. Ich hab gelesen, dass viele Bree nicht mögen. Warum? Sie hat nicht weniger Macken als die anderen, aber im Gegensatz zu den anderen bleibt sie sich komplett treu. Sie will daten, sucht einen Mann. Gut, das erste Date mit Jude war eine Katastrophe, aber wie sich jetzt zeigt nur, weil sowohl Miles als auch Zoey übers Ziel hinausgeschossen sind und sich unprofessionell verhalten haben. Sie hatten weniger ihre Kunden und deren Wünsche im Kopf als vielmehr ihre eigenen. Ich kann mir schon vorstellen, dass es passieren kann, dass die Grenzen bei so Flirts, die man für andere schreibt, mal verwischen können, aber ein Date (das im Cheese) derart zu torpedieren, weil man einfach übergriffig ist, finde ich unmöglich. Mich hat das ziemlich aufgeregt, denn ohne die zwei Clowns Zoey und Miles hatten Jude und Bree sehr viel Spaß und es hat sich gezeigt, dass sie es wunderbar allein hinbekommen. Gut, vielleicht wären sie ohne die Agenturhilfe auf ein 2. Date gegangen, aber nun ja. 

Generell finde ich Zoey in diesem Job unangebracht. Sie hat gefühlt kaum Empathie, ist ziemlich egoistisch, was sich nicht nur beim Biscotti-Kampf gezeigt hat, sondern auch im Umgang mit der jungen Mutter. Ihr fehlt komplett das Einfühlungsvermögen und so jemand soll anderen zur großen Liebe verhelfen? Aber zurück zu der jungen Mutter. Beim ersten Aufeinandertreffen war sie wohl noch schwanger, das zweite Mal war das Baby da und war auch schon so weit entwickelt, dass die dämlichen Origamiablenkungskünste beim Neugeborenen für Interesse gesorgt haben ... hmmm ... wie viel Zeit ist denn da vergangen? Ich hatte nicht das Gefühl, dass zwischen den einzelnen Abschnitten soooooooo viel Zeit vergeht, aber nun ja ... 

Alles in allem bin ich gespannt, was nun noch kommt. Dass es zwischen ihnen prickelt, ist unverkennbar. Leider habe ich mir tatsächlich mehr vom Cover und Klappentext versprochen und bin mir nicht sicher, ob der letzte Abschnitt den EIndruck noch einmal herumreißen kann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
jam kommentierte am 14. August 2021 um 08:05

Das mit der Bezahlung habe ich mir auch schon überlegt, was muss das für den Kunden kosten? Ich meine, die beiden doktern anscheinend nur an  einer Person herum, für einen Neukunden gibts 250 Dollar. Was muss dann der Neukunde schon für das Basispaket bezahlen?

Grundsätzlich mag ich Zoey, auch wenn ich glaube, dass sie große psychische Probleme hat und mehr Hilfe braucht als einen Mann, der in der U-Bahn ihre Hand nimmt. Aber die Szene mit der Mutter, die sie quasi aus dem Cafe komplimentieren wollte, fand ich auch furchtbar. Dass nun beide die Bedürfnisse ihrer Kunden so umgehen ist sehr fragwürdig.

Ob wohl das erste Date zwischen Jude und Bree auch so in die Hose gegangen wäre, wenn die beiden nicht vorab schon Dinge über ihre KundInnen geschrieben hätten, die absolut nicht stimmen?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
Martina Suhr kommentierte am 14. August 2021 um 13:13

Genau, das mit der Zahlung ist dubios. Leanne hat wohl kaum Vollzeitbeschäftigte, dennoch würde keiner mehr als 100 oder 200$ für so eine Dienstleistung zahlen. Das passt für mich nicht so ganz.

Ja, dass sie große psychische Probleme hat, kristallisiert sich immer stärker heraus. Ich hoffe, sie schafft es, diese ein wenig zu überwinden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
ninespatz kommentierte am 15. August 2021 um 13:26

Das mit dem Baby ist mir auch aufgefallen, fand ich auch etwas merkwürdig

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
jam kommentierte am 14. August 2021 um 08:17

Auch wenn ich durch dieses Buch definitiv kein NY-Fan werde, werde ich schön langsam etwas wärmer mit der Geschichte. Es ist für mich eine völlig fremde Welt und normalerweise kan nich mich da rasch einlesen/einfühlen, aber vieles wirkt so abstrus. Mal abgesehen davon, dass die letzten 1 1/2 Jahre anscheinend nicht passiert sind und wir uns völlig Fremden extrem nahe kommen können. Das habe ich schon besser gelöst gelesen, ohne dass einem dauernd Abstandsregeln und das große C unter die Nase gerieben werden. Schon allein beim Homeoffice dachten wohl die meisten "Corona, eh klar".

Ich meine, ich bin froh, mich nicht auch noch da ständig damit zu beschäftigen, aber da es uns nun doch schon eine Weile begleitet, wirkt es auf mich manchmal befremdlich, es so außer acht zu lassen.

Abgesehen davon spüre ich nun die Chemie zwischen Miles und Zoey und ich bin gespannt, wie sich das noch auflösen kann/wird. Denn irgendwann werden sie wohl zwangsläufig kapieren, dass sie sich gegenseitig geschrieben haben. Und Bree und Jude? Kommen sie zusammen, ohne zu wissen, dass sie im Internet niemals wirklich miteinander kommuniziert haben? Denn im echten Leben scheinen sie viel besser miteinander zu funktionieren...

Die Grundidee ist ja irgendwie genial, was ist wenn zwei Assistenten aufeinander treffen... Aber manches ist doch schräg. Ich glaube, dass Zoeys Wohnung tatsächlich kleiner ist, aber Mary ihr diese bewusst zugeteilt hat. 

Neugierig bin ich auch, wer auf Cliffords Anzeige reagiert - ob er und Leanne doch noch eine Chance haben?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
JulisTeestübchen kommentierte am 19. August 2021 um 21:36

Das mit dem Corona-Thema sehe ich etwas anders. Solche Bücher lese ich ja eher, um mal ein bisschen der Realität zu entfliehen. Würde ich hier in einem Liebesroman auch noch was von Corona und Abstand halten lesen, würde ich es wohl eher sofort wieder weglegen. :)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
ninespatz kommentierte am 15. August 2021 um 13:25

So nun komme ich auch mal dazu, mich zum 2. Abschnitt zu äußern :-) Er hat mir aufjedenfall besser gefallen als der erste Teil, aber vom Hocker hat er mich auch nicht gerissen.

Am besten gefallen mir immer noch die kleinen Streitereien und Sticheleien, da komme ich oft zum Schmunzeln. Ich finde die beiden harmonieren sehr gut zusammen und mittlerweile spürt man auch das Zoey und Miles nicht abgeneigt von einander sind und sich langsam annähern.

Zoeys Geburtstags-Essen mit ihren Eltern fand ich sehr abweisend und traurig, umso süßer fand ich Miles kleine Aufmunterung mit dem Muffin.

Ich werde mich gleich an den letzten Abschnitt machen und bin schon sehr gespannt, wie alles aufgelöst wird und wie die beiden davon erfahren, das sie die ganze Zeit miteinander gechattet haben...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
JulisTeestübchen kommentierte am 19. August 2021 um 21:32

Was für ein schöner Abschluss dieses Leseabschnitts! Die Szene gerade ist ja mal richtig süß - wobei Zoey und Miles das eigentlich schon die ganze Zeit sind. Ich hoffe so sehr, dass Bree und Jude nun endlich aus ihren Köpfen verschwinden, bezweifle es aber irgendwie noch. Wann platzt wohl endlich die Bombe?

Etwas unschön fand ich in diesem Abschnitt allerdings, wie albern sich Zoey benommen hat bei dem Versuch zu verhindern, dass die beiden miteinander schlafen. Das war schlicht überzogen und lässt Zoey ziemlich armselig wirken. Die Szenen mit Miles machen es aber gerade wieder gut.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 132 bis 259
booklover2011 kommentierte am 19. August 2021 um 21:56

Das erste Date von Bree und Jude läuft ja nicht wirklich gut..., trotzdem drängen sowohl Zoey als auch Miles auf ein zweites Date, da sie ihre Chatpartner:in nicht verlieren möchte. Ob das gut geht?

Die Audiotour für Bree bzw. Zoey fand ich wunderschön. Und wie viel Mühe sich Miles damit gemacht hat <3

 

Beim 2. Daten verstehen sich Bree und Jude besser, auch weil sie endlich sie selber sind und sich nicht von anderen reinreden lassen :D Doch nun sind Zoey und Miles eifersüchtig(er) bzw. realisieren, dass sie die Chatversion mögen...

 

Währenddessen können Zoey und Miles im echten endlich mal in Ruhe miteinander reden, er unterstützt sie auch bei dem Anruf ihrer Eltern und auch bei dem Treffen mit ihren Eltern :) Diese sind wirklich eine Nummer für sich. Nun ist mir noch mehr klar, wie sehr es Zoey verletzt hat, dass Mary sie "abgeschoben" hat und einen neuen Assistenten hat.

 

Die Verabschiedung verlief dann wieder alles andere als gut, aber zum Glück steht Zoey ihm bei dem Aufeinandertreffen mit seiner Ex und ihrem Neuen bei.  Ich bin gespannt, wie es da nun weitergehen wird.