Buch

Die Architektin von New York -

Die Architektin von New York

von Petra Hucke

Eine Frau, die aus Liebe zu ihrem Mann zur Heldin wurdeNew York, 1865. Die frisch verheiratete Emily Warren Roebling gerät in Panik, als sie und ihr Mann mit der Fähre im vereisten East River stecken bleiben: Es wäre nicht der erste folgenschwere Fährunfall. Doch die Passagiere kommen mit dem Schrecken davon. Wie gut, dass die Stadt endlich den Bau einer Hängebrücke genehmigt hat.

Emily ahnt zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sie diejenige sein wird, die diese kolossale Aufgabe zu Ende bringen muss. Denn ihr Mann, der Chefingenieur der Brooklyn Bridge, wird schwer krank. Sie übernimmt gegen erbitterte Widerstände die Führung der enormen und gefährlichen Baustelle. Sie will ihrem geliebten Mann zeigen, dass sie an ihren gemeinsamen Traum glaubt. Und der Welt beweisen, dass eine Frau ein Weltwunder schaffen kann.

Rezensionen zu diesem Buch

Eine unbekannte Frau, zum Leben erweckt...

Petra Hucke hat mit ihrer Romanbiografie „Die Architektin von New York“ Emily Warren Roebling aus der Versenkung geholt und ihr ein literarisches Denkmal gesetzt. 

Die Brooklyn Bridge, die die Stadtteile Brooklyn und Manhattan miteinander verbindet – ich glaube, jeder Tourist hat sie mindestens einmal überquert – ist allen vertraut: aber was wissen wir eigentlich über die Architekten? Nur dunkel konnte ich mich daran erinnern, dass zumindest ein ausgewanderter Deutscher daran...

Weiterlesen

Ein mutiges Projekt …

... wagen John Roebling senior und sein Sohn Washington Roebling, indem sie die beiden Stadtteile Brooklyn und Manhattan miteinander verbinden wollen. Dies soll in Form einer Hängebrücke passieren und nicht nur viele Menschenleben retten, da die Fähren immer wieder verunfallen, sondern auch viel Zeit sparen und die Stadt New York in ihrer baulichen Erhabenheit hervorheben. Doch birgt so ein großes Projekt nicht nur Herausforderungen an die Planung, sondern zeigt dem Menschen auch schnell...

Weiterlesen

Eine gelungene Romanbiografie!

„Die Architektin von New York“ von Petra Hucke ist eine interessante und mitreißende Romanbiografie! Ich kannte Emily Warren Roebling bislang noch nicht. Durch dieses Buch hab ich nun einiges über diese faszinierende Frau und den Bau der Brooklyn Bridge gelernt.

Das wunderschöne Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Auch der Schreibstil der Autorin konnte mich überzeugen: bildhaft und flüssig. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Emily ist eine sehr sympathische starke...

Weiterlesen

Eine starke Frau geht ihren Weg

Inhaltsangabe:

New York 1865

Emily Warren Roebling hat in eine Architektenfamilie eingeheiratet, denn sowie ihr Schwiegervater als auch ihr Ehemann sind Bauingenieure und widmen sich dem Brückenbau. Ihr gemeinsames Ziel ist eine Hängebrücke die Brooklyn und Manhattan verbinden soll. Nach Beginn der Bauarbeiten überschattet ein tragischer Unfall das Großereignis. Washingtons Vater verletzt sich so schwer, dass er kurz darauf stirbt. Washington soll nun die...

Weiterlesen

Der Lebensweg einer außergewöhnlichen Frau

Wer konnte ahnen, nachdem ihr Schwiegervater John A. Roebling, der den Bau der Brooklyn-Bridge begann, dass Emily Warren Roebling diejenige sein sollte, die gemeinsam mit ihrem Mann Washington Roebling, den Bau dieses architektonischen Meisterwerkes zum Abschluss bringen würde. Wie es dazu kommt erzählt Petra Hucke in ihrem Roman „Die Architektin von New York“. Emily war eine selbstbewusste, intelligente und starke Frau, die sich trotz zahlreicher Schicksalsschläge und Widrigkeiten gegenüber...

Weiterlesen

Eine mitreißende Geschichte über eine starke Frau

Ich lese sehr gerne historische Romane, die mich in eine andere Zeit entführen und mich auch mit einem neuen Themengebiet konfrontieren. Genau das ist bei diesem wirklich toll recherchierten Buch der Fall. Ich habe es regelrecht verschlungen und konnte nicht genug davon bekommen. Ich bin begeistert!

Die Geschichte spielt im 18-Jahrhundert und dreht sich um die frisch verheiratete Emily Warren Roebling, die in Panik gerät, als sie und ihr Mann mit der Fähre im vereisten East River...

Weiterlesen

Brückenbau, Rollenbilder der Frau und das Leben im 19. Jahrhundert

„Die Architektin von New York“ ist ein gelungener Roman über die Geschichte von Emily, die von ihrem Mann Wash immer mehr Aufgaben rund um die Bauarbeiten der Brücke über den East River übernimmt. Angelehnt an eine wahre Begebenheit. 

Als Leser*in begleiten wir Emily in ihrem Leben als mutige und clevere Frau im 19. Jahrhundert. Ihre Gedanken sind gut beschrieben und ihre Entwicklung finde ich nachvollziehbar. Andere Charaktere spielen eher eine Nebenrolle.

Gut gefallen hat mir...

Weiterlesen

Hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau

1883 wird die Brooklyn Bridge nach 13 Jahren Bauzeit endlich eröffnet, doch ohne Emily, die Frau des Chefingenieurs Washington Augustus Roebling, wäre sie vielleicht nicht so schnell fertig geworden. Die Brücke war eines der ambitioniertesten Bauwerke ihrer Zeit, eine Kombination von Hänge- und Schrägseilbrücke, die nicht nur unter den einfachen Arbeitern, sondern auch auf höchster Ebene Opfer forderte. Eigentlich wollte Wash(ington)s Vater Johann die Brücke bauen, doch er starb schon früh...

Weiterlesen

"Die Baukunst soll ein Spiegel des Lebens und der Zeit sein." (Walter Gropius)

1865 New York. Die Stadtteile Manhattan und Brooklyn sind durch den East River getrennt und nur durch den Fährbetrieb miteinander verbunden. Dass die Überquerung des Flusses gerade im Winter eine große Herausforderung und nicht ganz ungefährlich ist, bekommt die jung verheiratete Emily Roebling am eigenen Leib zu spüren. Als die Stadt den Bau einer Hängebrücke von Brooklyn nach Manhattan plant, bekommt Emilys Schwiegervater, der Architekt John Augustus Roebling, den Auftrag für den Entwurf...

Weiterlesen

Verbindungen schaffen…

Klappentext:

„New York, 1865. Die frisch verheiratete Emily Warren Roebling gerät in Panik, als sie und ihr Mann mit der Fähre im vereisten East River stecken bleiben: Es wäre nicht der erste folgenschwere Fährunfall. Doch die Passagiere kommen mit dem Schrecken davon. Wie gut, dass die Stadt endlich den Bau einer Hängebrücke genehmigt hat.

 

Emily ahnt zu diesem Zeitpunkt nicht, dass sie diejenige sein wird, die diese kolossale Aufgabe zu Ende bringen muss. Denn ihr...

Weiterlesen

Ein Schreibstil, der mich nicht überzeugen konnte

Inhalt: In diesem Buch geht es um Emily, die aufgrund der Krankheit ihres Mannes, die Baustelle der Brooklyn Bridge übernommen hat. Emily ist die Schwiegertochter des Architekten John Augustus Roebling, der mehrere Brücken entworfen und bauen lassen hat. Mir gefallen Romane, die ein Mix aus Realität und Fiktion darstellen. Ich denke, dass der Autorin Petra Hucke der Spagat zwischen den beiden Komponenten gut gelungen ist. 

Gestaltung: Das Cover finde ich ganz schön, mir gefallen die...

Weiterlesen

Gut recherchiert, mäßig umgesetzt

Dies ist der zweite Roman, den ich zu der Frau, die mithalf, die brücke von Manhattan nach Brooklyn zu bauen, gelesen habe. Obwohl das Thema mir bekannt war, habe ich mich auf die Lektüre gefreut und war zu Beginn begeistert von den vielen Charakteren, die so frisch und authentisch geschildert werden. Leider ist das im weiteren Verlauf immer mehr erschlafft.

 

Gut recherchiert und aufgearbeitet

Die Figur von Emily Roebling ist nicht fiktiv, sie hat existiert und...

Weiterlesen

Emily und die Brooklyn Bridge

Für die Einwohner von Brooklyn und Manhattan ist es schwierig, den trennenden East River, einen der meistbefahrenen Flüsse in ganz Amerika, zu überqueren. Nicht nur wegen der Vereisungsgefahr im Winter. Geplant ist also der Bau einer Zollbrücke über den Fluss. 

1865 bekommt John Roebling den Auftrag. Er ist bekannt, entwarf die Niagara Falls Brücke und andere. Sohn Washington informiert sich schon einmal über Brückenbaukunst in Europa. Emily, seine Frau, begleitet ihn, lernt viel über...

Weiterlesen

Eine bemerkenswerte Frau

Als Frau des Chefingenieurs der Brooklyn Bridge in New York ist das Interesse der Protagonistin für die technischen Aspekte des Brückenbaus geweckt. Nur dass in der Mitte des 19. Jahrhunderts dies Frauen nicht zugestanden wird. Sie haben sich auf ihre Familie und den Haushalt zu konzentrieren. Man verwehrt ihr nicht nur die Anerkennung, sie erntet auch Spott und Häme für ihren Einsatz und ihr Wissen.

Sie haben einen gemeinsamen Traum: Washington Augustus Roebling und seine Ehefrau...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Buch
Sprache:
deutsch
Umfang:
400 Seiten
ISBN:
9783492062381
Erschienen:
2021
Verlag:
Piper
7.81818
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.9 (11 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 21 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher