Buch

Herzfaden - Thomas Hettche

Herzfaden

von Thomas Hettche

Ein großer Roman über ein kleines Theater: die Augsburger Puppenkiste.

Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch eine verborgene Tür auf einen märchenhaften Dachboden, auf dem viele Freunde warten: die Prinzessin Li Si, Kater Mikesch, Lukas, der Lokomotivführer. Vor allem aber die Frau, die all diese Marionetten geschnitzt hat und nun ihre Geschichte erzählt. Es ist die Geschichte eines einmaligen Theaters und der Familie, die es gegründet und berühmt gemacht hat. Sie beginnt im 2. Weltkrieg, als Walter Oehmichen, ein Schauspieler des Augsburger Stadttheaters, in der Gefangenschaft einen Puppenschnitzer kennenlernt und für die eigene Familie ein Marionettentheater baut. In der Bombennacht 1944 verbrennt es zu Schutt und Asche. "Herzfaden" erzählt von der Kraft der Fantasie in dunkler Zeit und von der Wiedergeburt dieses Theaters. Nach dem Krieg gibt Walters Tochter Hatü in der Augsburger Puppenkiste Waisenkindern wie dem Urmel und kleinen Helden wie Kalle Wirsch ein Gesicht. Generationen von Kindern sind mit ihren Marionetten aufgewachsen. Die Augsburger Puppenkiste gehört zur DNA dieses Landes, seit in der ersten TV-Serie im westdeutschen Fernsehen erstmals Jim Knopf auf den Bildschirmen erschien.

Rezensionen zu diesem Buch

Die Augsburger Puppenkiste entsteht

Wer kennt sie nicht - Urmel aus dem Eis, die große Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer, aber auch unzählige Märchen und weitere Buchadaptionen. Alle mit handgeschnitzten Marionetten gespielt - und schon seit den Anfängen des Fernsehens in Deutschland immer wieder dabei.

Thomas Hettche gelingt es in diesem Roman, einerseits die Geschichte der Augsburger Puppenkiste zu erzählen, mit Hannelore Marschall, geb. Oehmichen, genannt Hatü, als Haupterzählerin, andererseits...

Weiterlesen

Berührende Geschichte eines berühmten Puppentheaters

Ein zwölfjähriges Mädchen gerät nach einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste durch einen geheime Tür auf einen Dachboden. Dort trifft sie auf Prinzessin Li Si, Kater MIkesch und andere Figuren des berühmten Puppentheaters. Und auf die Frau, die maßgeblich am Aufbau des Theaters beteiligt war. So hört das Mädchen die Geschichte der Familie Oehmichen und des Theaters, mit den Ursprüngen im 2. Welrkrieg.

Jeder kennt die Augsburger Puppenkiste (sogar Leute wie ich, die Marionetten...

Weiterlesen

Gemischte Gefühle

Ein Mädchen besucht mit ihrem Vater eine Vorstellung der Augsburger Puppenkiste. So etwas Blödes - sie ist doch schon zwölf und kein kleines Kind mehr, und überhaupt ist sie sauer auf ihren Vater, der sich von der Mutter getrennt hat und bei dem sie nun jedes zweite Wochenende verbringen soll. Kurzentschlossen läuft sie weg und versteckt sich auf dem Dachboden. Da erscheinen auf einmal Prinzessin Li Si, ein alter Storch, das Urmel und viele weitere Marionetten aus der Puppenkiste - und eine...

Weiterlesen

Die Geschichte der Augsburger Puppenkiste

Ein Mädchen verirrt sich nach dem Besuch der Augsburger Puppenkiste im Gebäude und landet auf dem Dachboden, wo sie nicht nur viele Marionetten, sondern auch Hatü, die Tochter des Gründers des Puppentheaters trifft, die ihr ihre Geschichte erzählt.

Diese setzt 1939 ein, Hatü, wie Hannelore, die jüngere Tochter Walter Oehmichens genannt wird, ist 8 Jahre alt und mit ihren Eltern und ihrer Schwester Ulla in den Ferien, als ihr Vater einberufen wird, und die Familie den Urlaub abbrechen...

Weiterlesen

Roman über die Entstehung der Augsburger Puppenstube

Thomas Hettches neues Buch „Herzfaden“ entführt in die Entstehungszeit der Augsburger Puppenkiste. Geschickt verknüpft Hettche dabei zwei Ebenen, um die Geschichte lebendig werden zu lassen.

Ausgangspunkt der Gegenwartshandlung ist ein 12-jähriges Mädchen, das bei einer Vorstellung der Augsburger Puppenkiste eine Tür zum Dachboden entdeckt, auf dem es auf Marionetten stößt und vor allem auch auf Hatü, das ist der Spitzname von Hannelore Oehmichen, die dem Mädchen ihre Lebensgeschichte...

Weiterlesen

Nostalgisch

Die Augsburger Puppenkiste hat Generationen von Kindern begleitet. Jimm Knopf, Urmel, oder Die Katze mit Hut, sind nur einige der Figuren, die ich kenne und liebe. Über die Entstehungsgeschichte des Puppentheaters wusste ich allerdings bisher noch gar nichts. 

In Herzfaden begleitet der Leser ein zwölfjähriges Mädchen, dass mit ihrem Vater eine Aufführung der Augsburger Puppenkiste besucht hat. Ein recht mürrisches Mädchen, das sich viel zu alt fühlt für solches Kasperletheater und...

Weiterlesen

Für mich leider nicht das passende gewesen

Nach der Vorstellung der Augsburger Puppenkiste gerät ein 12 jähriges Mädchen, das mit ihrem Vater die Aufführung besucht hatte, auf den Dachboden des Hauses. Dort trifft sie auf die ganzen Marionetten denen die Oehmichens nach und nach Leben eingehaucht hatten. Auch Hatü, die Tochter Walter Oehmichens, die später das Puppentheater weiterführte tauchte auf. Sie erzählt dem Mädchen von den Anfängen des Theaters am Ende des 2. Weltkrieg und wie so nach und nach die Geschichten mit Hilfe der...

Weiterlesen

Ein hinreißender Roman über die Macht der Phantasie

Seien wir doch mal ehrlich. Wem von uns, die wir in den frühen siebziger Jahren gebannt vor den Sendungen der Augsburge Puppenkiste, seien es Jim Knopf oder wie mein damaliger Favorit Don Blech, gesessen haben, hat es gestört, dass es sich bei den Akteuren um Holzpuppen handelte. Sie nahmen uns mit in die Welt der Phantasie und Abenteuer, und das völlig zu recht. Neben den Weihnachtsvierteilern im ZDF gehörten die Aufführungen der Augsburger Puppenkiste zu den Highlights des (zum Teil sogar...

Weiterlesen

Wir sind Marionetten im Spiel des Lebens

Es ist eine so fantasievolle Geschichte. Wer die Augsburger Puppenkiste und Jim Knopf, das Urmel aus dem Eis, Kalle Wirsch usw. aus seiner Kindheit kennt, sollte dieses wunderbare Buch lesen.

Der Autor erzählt die Lebensgeschichte der Familie Oehmichen die im 2. Weltkrieg das Puppentheater gegründet hat. Hannelore- genannt Hatü ist eine der beiden Töchter der Puppenspieler Dynastie und als ein kleines Mädchen unverhofft auf einem geheimnisvollen Dachboden über dem Theater auf Hatü...

Weiterlesen

Homage an die Augsburger Puppenkiste/Herzfaden

Thomas Hetsche gelingt hier eine wunderschöne Hommage an die Augburger Puppenkiste. Und wenn man sich die Gestaltung des Buches anschaut auch an Michael Ende, dessen Geschichten einige Vorlagen für die Puppentheaterstücke boten. Neben wunderschönen Illustrationen ist der Text zweifarbig wie Die Unendliche Geschichte geschrieben, die die zwei Ebenen einmal das kleine Märchen und einmal die Geschichte der Augburger Puppengeschichte.

Weiterlesen

Wundervolles Buch über die Geschichte der Augsburger Puppenkiste

Inhalt:

Ein zwölfjähriges Mädchen besucht mit ihrem Vater eine Vorstellung der Augsburger Puppenkiste, obwohl sie sich selbst eigentlich schon viel zu alt für so einen "Kinderkram" fühlt. Doch dann gelangt sie nach der Vorstellung durch eine geheime Tür auf den Dachboden und trifft dort auf die Marionetten des Theaters. Und auf Hannelore, genannt Hatü, Mitbegründerin der Augsburger Puppenkiste, die viele der Figuren selbst geschnitzt hat. Hatü erzählt dem Mädchen ihre Geschichte, die...

Weiterlesen

Ein lispelndes Urmel und eine rauchende Hatü

Wie habe ich mich doch gefreut, als ich erfuhr, dass es einen Roman über die Augsburger Puppenkiste geben sollte. Ich bin mit ihr aufgewachsen und während andere Bären, oder Barbies gesammelt haben, zogen bei mir die ersten Marionetten ein.
Und was für ein schönes Buch hielt ich dann in den Händen, in Leinen gebunden, mit Lesebändchen und Emma (die Lokomotive aus Jim Knopf) lacht mir nicht nur silbern auf dem Schutzumschlag entgegen, sondern prägt auch gülden den roten Buchdeckel....

Weiterlesen

Marionetten und die reale Welt

Wer dieses Buch im Laden in die Hand nimmt, wird sich sicherlich erst mal in die wunderovolle Aufmachung verlieben. (Dieses Erlebnis habe ich mir nach dem Genuß des Ebooks gegönnt und die gebundene Ausgabe dann auch tatsächlich erstanden.) Und für alle, die wie der Autor und ich in den 60-ger Jahren des Zwanzigsten Jahrhunderts geboren sind, entstehen beim Lesen des Klappentextes sofort unzählige KIndheitserinnerungen vor dem inneren Auge und man möchte diese Buch allein schon deshalb lesen...

Weiterlesen

Augsburger Puppenkiste

Als Kind habe ich die Filme der Augsburger Puppenspiele geliebt und sehe noch heute vor meinem inneren Auge die Kiste zu Beginn. Dieser Roman, nein, eher diese Hommage an Hannelore - genannt Hatü - die Tochter des Gründers und Mitbegründerin fand ich überaus faszinierend. Erzählt wird beginnend mit dem Zweiten Weltkrieg und es folgt das erste kleine Puppentheater, das eher für den privaten Rahmen gedacht war. Die erzählte Geschichte endet vor dem ersten Dreh nur fürs Fernsehen. Auf der...

Weiterlesen

Für Leser, die das Staunen eines Kindes nicht verlernt haben

In seinem Roman „Herzfaden“ verbindet Thomas Hettche zwei Handlungsebenen. Der Untertitel kündigt es bereits an, dass er einerseits die Geschichte der Augsburger Puppenkiste und der Tochter des Gründers sowie Puppenschnitzerin Hannelore Marschall-Oehmichen erzählt, von den ersten Anfängen an bis zu Beginn der 1960er Jahre. Andererseits hat der Autor sich eine märchenhafte Geschichte ausgedacht von einem 12-jährigen Mädchen, das sich nach einer Vorstellung der Puppenkiste vor seinem Vater im...

Weiterlesen

Ein würdiger Kandidat für den Deutschen Buchpreis 2020

Die erste Fernsehserie, die ich in meiner Kindheit atemlos verfolgt habe, war Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer. Ich durfte es bei einer Freundin anschauen, weil wir damals noch kein Fernsehgerät hatten, und ich erinnere mich, dass wir beide angespannt verfolgt haben, was da auf dem Bildschirm geschah. Augenblicke, die uns in unbekannte Welten mitnahmen, uns verzauberten. Die eine magische Verbindung zwischen der Marionette und dem Zuschauer schufen. Es war der Faden, der mitten unser...

Weiterlesen

Ein großer Roman über ein kleines Theater: die Augsburger Puppenkiste.

"Herzfaden" ist eine besondere Geschichte, die mit zwei sich gegenüberstehenden Generationen arbeitet. Mit zwei Menschen, ein junges Mädchen, der heutigen Zeit, deren Eltern geschieden sind, Puppentheater kindisch findet und für die eine halbe Welt untergeht, weil sie nicht bei ihrem Vater sein möchte. Im ganzen Verlauf der Geschichte bekommt sie zu keinem Zeitpunkt einen konkreten Namen, sodass sich jeder selbst angesprochen fühlen kann. Ihr Gegenüber steht Hätu, die als junges Mädchen in...

Weiterlesen

Eine Insel mit zwei Bergen

Ich liebe die Augsburger Puppenkiste mit ihren faszinierenden Figuren.Ich musste dieses Buch unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht .Allein schon das Cover mit der skizzierten Emma ist mir direkt ins Auge gefallen und andere Marionetten begegnen mir später auf diese Weise auch im Buch. Die Skizzen im Buch stammen von Matthias Beckmanns,nach originalen Vorlagen.
Der Autor zeichnet ein klares Bild von der Entstehungsgeschichte des Augsburger Puppentheaters nach.Die Protagonistin,...

Weiterlesen

Märchenhaft

 

Der Schriftsteller Thomas Hettche hat mit

„Herzfaden“
mit poetischem Stil, über die Anfänge der Augsburger Puppenkiste geschrieben.

Er lässt die Vergangenheit lebendig werden.

Wie in einem Märchen entdeckt ein 12jähriges Mädchen die Marionetten. Sie trifft die Tochter des Theaterdirektor, die ihr alles von damals erzählt.

Man wird an die eigene Kindheit erinnert, die Marionetten werden wieder lebendig.

Wir erfahren viel über das...

Weiterlesen

Die Augsburger Puppenkiste ist mehr …

Kurzmeinung: Hat mich nicht so geflasht wie Die Pfaueninsel, aber ihr werdet dem Urmel wiederbegegnen! Tas ist tsicher.
 

Der Roman „Herzfaden“ von Thomas Hettche, zur Zeit (10.9.2020) sich auf der Longlist des Deutschen Buchpreises befindend und somit bereits als einer der besten deutschen Romane dieses Jahres ausgezeichnet, beschäftigt sich mit den Erfindern der Augsburger Puppenkiste.

 

Die Familie von Walter Oehmichen, wobei Walter in leiternder Position am...

Weiterlesen

Raffinierter Tanz zwischen Fantasie und Wirklichkeit

Dies ist eins von den Büchern, die man eigentlich gleich nach dem Beenden noch einmal lesen möchte. Ich weiß nicht, ob ich alles verstanden habe, aber was ich verstanden habe ist weise, zauberhaft, bittersüß und ich glaube, ich könnte noch sehr viel mehr verstehen.

Natürlich erfährt man hier die Geschichte der Augsburger Puppenkiste: Wer war Walter Oehmichen, wie kam er zum Puppenspiel und was faszinierte seine Tochter Hannelore, die Hatü genannt wurde, daran? Es liest sich ein...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
288 Seiten
ISBN:
9783462052565
Erschienen:
September 2020
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch GmbH
8.96667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.5 (30 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 61 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher