Magazin

Buchmesse Header

Frankfurter Buchmesse 2013

Mein Tag in Frankfurt

Am 9. Oktober öffnete die Frankfurter Buchmesse ihre Tore. Mehr als 7.000 Aussteller präsentierten in den letzten Tagen die neuesten Trends und Bücher. Heute ging die weltweit größte Buchmesse zu Ende. Wie Maren Kahl ihren Besuch in Frankfurt erlebt hat, berichtet sie hier.

Während ich letztes Jahr die gesamten fünf Tage in Frankfurt verbracht habe und so auch die – etwas weniger stark besuchten – Fachbesuchertage erleben durfte, ging es in diesem Jahr für mich am Wochenende Richtung Messe. Ausgerüstet mit gutem Schuhwerk, einer Kamera, einem doppelten Kaffee und einer Tasche voller Schokoriegel stieg ich am Samstag um 8 Uhr zu meiner – extrem wach wirkenden Freundin – ins Auto. Ja, ich weiß; 8 Uhr ist nun wirklich kein Grund sich zu beschweren … ABER: Es war noch nicht mal richtig hell draußen.

Nach nur drei Stunden (und keinem einzigen Stau) standen wir dann auch schon vor dem Eingang der Halle 3 und waren uns schlagartig darüber im Klaren, was uns in den nächsten Stunden erwarten würde: Jede Menge Bücher. Und: Jede Menge lesehungrige Leute. Kaum angekommen befanden wir uns auch schon inmitten eines Menschenstroms und ließen uns von der Masse durch die Gänge schieben. An beiden Seiten reihten sich die großen Publikumsverlage aneinander und präsentierten ihre Neuerscheinungen und Toptitel. Wohin man sah: Regale voller Bücher und meterhohe Buchtürme. Wie jedes Jahr hatten sich die Verlage etwas einfallen lassen und begeisterten die Besucher nicht nur mit vielen neuen Titeln, sondern auch mit den, bis ins kleinste Detail perfektionierten, Präsentationen. Mein persönliches Highlight dabei war der Kein & Aber Verlag – diesen Stand hätte ich gerne als Wohnzimmer. Und zwischen den Büchern: Staunende Menschen, die in den Titeln schmökerten oder ihre Wunschliste ergänzten.

Impressionen

Und wir mittendrin. Wir machten Fotos und notierten alle Titel, die uns besonders interessierten. Meine Wunschliste wird dabei angeführt von „Odessa Star“ – dem neue Roman von Herman Koch, dem ich seit meiner Lektüre von „Angerichtet“ und „Sommerhaus mit Swimmingpool“ entgegenfiebere (Ganz nebenbei: Es wäre möglich, dass wir eine Leserunde dazu haben ;-)).

Herman Koch

Der Veranstaltungskalender bot eine tolle Auswahl an Signierstunden, Lesungen und Buchpräsentationen. Als wir durch die Hallen liefen, trafen wir auf jede Menge interessanter Autoren, die in Interviews Rede und Antwort standen und sich Zeit für ihre Leser nahmen. Maggi Stiefvater, die Autorin von „Wen der Rabe ruft“ signierte ihre Bücher am Stand von Script5 und die Fantasy-Autoren Wolfgang Hohlbein, Michael Peinkofer und Markus Heitz taten das Gleiche beim Piper Verlag. Terézia Mora, die den diesjährigen Deutschen Buchpreis erhielt, wurde interviewt und las aus ihrem Roman „Das Ungeheuer“. Wir entdeckten die neuen Autoren der Asterix-Hefte Didier Conrad und Jean-Yves Ferri und trafen auf der Rolltreppe – das muss erwähnt werden – Harald Glööckler.

Autoren

 

Elefang, Grüffelo

Ferri, Conrad

Auf der Agora, dem zentralsten Veranstaltungsort des Messegeländes, der zwischen allen Hallen auf einen 10.000 Quadratmeter großen Platz liegt, war für 15 Uhr Guido Maria Kretschmer angekündigt. Jetzt ist es wohl an der Zeit, es zuzugeben: Ich habe eine Schwäche für Guido. Der Designer, der viele Frauen nicht zuletzt durch seine Moderation von „Shopping Queen“ verzaubert hat, brachte im Oktober das Buch „Anziehungskraft“ heraus, welches er an diesem Wochenende vorstellte. Und auch wenn ich mich offen gestanden nicht sonderlich für Modedesign interessiere, hat er es mir seine sympathische und humorvolle, unterhaltsame Art angetan. Und scheinbar nicht nur mir: Lange vor 15 Uhr füllte sich der Platz und die Leute sicherten sich die besten Plätze. Als er auf die Bühne trat, jubelte ihm die Masse zu, und er begann von seiner Liebe zu Büchern und zur Mode zu reden, bevor er schließlich ein Kapitel aus „Anziehungskraft“ vorlas.

Guido Maria Kretschmer

Währenddessen entdeckte ich immer mehr Cosplayer, die sich auf dem Platz in kleinen Gruppen zusammentaten, Fotos machten und tanzten. Wie Mangafiguren und Film- oder Comichelden verkleidet sorgten sie für jede Menge bewundernder Blicke und ich ergriff die Gelegenheit, dem einen oder anderen eine „Was liest Du?“-Karte in die Hand zu drücken. Einige werden sicher auch bei der Cosplay Meisterschaft 2013 dabei gewesen sein. Ich habe auf jeden Fall die Daumen gedrückt.

Cosplayer

Cosplayer

Mit müden Füßen und vielen neuen Buchwünschen ging es am frühen Abend zurück in Richtung Heimat. Ein toller Tag mit vielen Eindrücken ging zu Ende und ich freue mich auf nächstes Jahr!

Mich würde interessieren, wie Du dieses Jahr die Messe erlebt hast!

1) Warst Du da? Wenn ja, an welchem Tag?
2) Welche Bücher sind auf Deiner Wunschliste gelandet? Auf welche Neuerscheinung freust Du Dich am meisten?
3) Hast Du Dich auf eine Veranstaltung ganz besonders gefreut?
4) Warst Du schonmal verkleidet auf der Buchmesse?

Autor des Artikels: +Maren Kahl

Kommentare

Seiten

Seraphina kommentierte am 13. Oktober 2013 um 21:20

Ich wäre ja auch so gern mal auf so einer Buchmesse aber es ist leider ein bißchen zu teuer dort hin zu gehen!!!!

sarahsuperwoman kommentierte am 13. Oktober 2013 um 21:25

Eigentlich wollte ich zur Buchmesse, da ich bei BdB Karten gewonnen habe. Auf dem Weg dahin kam was dazwischen, weswegen ich wieder umkehren musste. Leider habe ichs nicht erlebt :(

Auf jeden Fall möchte ich von Teri Terry den zweiten Teil von "Gelöscht" mir kaufen. Ich weiß gerade nicht wie der heißt, aber ich habe das Bild schon öfter hier rumkusieren gesehen :D

Lilli33 kommentierte am 14. Oktober 2013 um 07:36

Der zweite Teil heißt "Zersplittert" :)

herz2568 plauderte am 13. Oktober 2013 um 22:35

Leider konnte ich dieses Jahr nicht nach Frankfurt, aver Prag ist als Alternative auch nicht schlecht. :-P Als wir das letzte Mal da waren , war ich ziemlich erschlagen und frustriert, weil ich mir kein einziges Buch kaufen konnte-deshalb werde ich wenn nhr noch sonntags hinfahren um etwas zu ergattern. Ich habe mich damals aber dennoch wie im Leseparadies gefühlt und wir haben es tatsächlich auch geschafft ein paar Unterschriften zu ergattern.
Wann kann ich mich für Herman Koch berwerben;-) ein absolutes Muss für mein Bücheregal !

Maren Kahl kommentierte am 14. Oktober 2013 um 11:33

Oh, wie schön! Noch ein Koch-Fan! Das Buch kommt am 7.11. raus - und die Bewerbungsphase startet am 01. November.

Janine2610 kommentierte am 13. Oktober 2013 um 22:37

Ich war NICHT auf der Frankfurter Buchmesse. Leider. Aber wenn du hier so davon berichtest bekomme ich richtige Lust darauf. Es liest sich einfach fantastisch. Jedes Jahr höre ich nur davon.

Aber irgendwann werde ich hinfahren. Ja, auch wenn ich von Österreich bin. ;-) Ich komme sie trotzdem einmal ansehen.

Schaefche kommentierte am 13. Oktober 2013 um 22:56

Ich war letztes Jahr am Samstag zum ersten Mal auf der Buchmesse. Ich fand es toll, beeindruckend, wunderbar - aber leider hat es dieses Jahr zeitlich einfach nicht geklappt. Dafür ist die Buchmesse für nächstes Jahr schon in den Kalender eingetragen - und es kann höchstens ein einziger Prüfungstermin in die Quere kommen, also drückt mir die Daumen :)

Sandra Bönisch kommentierte am 13. Oktober 2013 um 23:20

ich war am Samstag dort. Wir haben uns auch die Lesung/Autogrammstunde vom Herrn kretschmer “angetan“. Während sich meine Freundin ins getümmel stürzte, nur um am Ende ohne Autogramm dazu stehen, habe ich etwas abseits zugesehen, wie einige 12-jährige geschrien und gekreischt und sogar geweint haben, weil sie ein Autogramm bekommen haben cD sehr unterhaltsam!

Maren Kahl kommentierte am 14. Oktober 2013 um 08:52

So lange bin ich dann gar nicht geblieben ;-)

Aber mir war auch neu, dass Guido mittlerweile eine Art Superstar ist ;-)

Sandra Bönisch kommentierte am 14. Oktober 2013 um 21:19

Ich kenne ihn gar nicht :DD habe ihn dann am Samstag zum ersten Mal bei Supertalent gesehen und will mir mal shopping queen antun... mal gucken ob der hype gerechtfertigt ist xD

Kathy kommentierte am 13. Oktober 2013 um 23:28

Ich war leider nicht da :/ Schaaade!

Bibliophilia kommentierte am 14. Oktober 2013 um 00:02

Ich war mit einer Freundin am Samstag auf der Messe. Mir hat sie generell gut gefallen, auch wenn ich irgendwie mehr erwartet habe. Mehr Neuerscheinungen, aktiveres Messepersonal und vor allem die Möglichkeit auch samstags Bücher zu kaufen. So musste ich leider ohne Beute wieder den Weg von Frankfurt nach Hause fahren, schade.

bücherdiebin. kommentierte am 14. Oktober 2013 um 00:05

ich war mit meiner freundin und meiner mama da und es war toll, das ganze mal live mitzuerleben! und wo ich gerade die fotos von guido sehe, müssen wir in der menge ziemlich nah beieinander gestanden haben, ich habe bilder aus fast der gleichen perspektive! :D
leider waren wir ziemlich enttäuscht, vielleicht haben wir uns im vorfeld nicht gut genug informiert, dass man am samstag keine bücher kaufen konnte.. und da wir nur den einen tag da waren, waren wir schon etwas geknickt :/ aber dafür ist jetzt die wunschliste umso länger :D ich würde nächstes jahr auf jeden fall wieder hinfahren, aber wenn schon, dann auch am verkaufstag :)

Maren Kahl kommentierte am 14. Oktober 2013 um 08:53

Ach, das ist ja witzig! Schade - da hätten wir ja mal kurz "hallo" sagen können ;-).

Corphi kommentierte am 14. Oktober 2013 um 06:44

Ich war leider auch nicht dort. Für mich ist der Weg zu weit bis Frankfurt.....

Lilli33 kommentierte am 14. Oktober 2013 um 07:42

Ich war schon dreimal auf der Buchmesse, aber nicht dieses Jahr.

Man sollte es einmal erlebt haben, aber mir sind das ehrlich gesagt zu viele Menschen. Für die Lesungen, die mich interessieren, müsste man sich schon eine Stunde vorher anstellen, damit man einen Platz kriegt, auch bei den Signierstunden steht man ewig an.

Über die Neuerscheinungen bekommt man in Zeiten des Internets woanders leichter Informationen ;-)

Kaufen muss ich auf der Messe auch nicht, sonst muss ich die Bücher ja auch noch rumschleppen.

Und was man so kostenlos bekommt, hält sich in Grenzen. Mit Lesezeichen könnte ich mittlerweile einen Handel aufmachen ;-)

Wenn ich zur Buchmesse fahre, dann eigentlich nur, um mich mit Bekannten aus Bücherforen zu treffen.

zombieatemyhead kommentierte am 14. Oktober 2013 um 08:23

Ich war am Mittwoch dort und es war weniger los im Vergleich zu den letzten Jahren, das hat man deutlich gemerkt.

Über Neuerscheinungen mache ich mich auch anderweitig schlau ;-)

Die Präsentationen und die Stände waren dieses Jahr sehr futuristisch angehaucht, besonders hat mir Lübbe gefallen. Die ausländischen Stände sind auch sehr interessant, nur ist dort alles sehr unübersichtlich und man weiß gar nicht, wo man hinschauen soll.

Was mir natürlich am meisten gefallen hat, sind die Leseexemplare, die ich bekommen habe :-)

Tallianna kommentierte am 14. Oktober 2013 um 09:31

Ich war Sonntag auf der Buchmesse, und war ein wenig enttäuscht. In den letzten Jahren haben die fremdsprachigen Verlage immer Bücher verschenkt, auch der Fischer Verlag verschenkte zwei Hardcover. Dieses Jahr gar nichts. Die Gänge total überfüllt, so dass man kaum noch treten kann, Leute, die einem die Ellenbogen in die Seiten hauen.

Ich verstehe auch nicht, dass die Lesungen und Signierstunden immer in den Hallen stattfinden müssen an den Ständen. Da bilden sich solche Menschenaufläufe, dass man kaum noch durchkommt. Sinnvoller wäre es, wenn es einen Bereich gäbe, wo das ganze Wochenende über Lesungen und Signierstunden abgehalten würden und auch dort könnte man immer passend die Verlagsbücher präsentieren.

Der deutsche Bereich hat sich kaum gelohnt. Die Bücher bekommen keine Reduzierung, manchmal sind nicht mal Personen vom Verlag zu sehen, die man ansprechen könnten. Mir scheint, das Privatpublikum erfährt nicht die Aufmerksamkeit, wie das Fachpublikum. Das gilt nicht für alle, gerade die kleineren Verlage sind doch auch sonntags ansprechbar, aber für die Masse der Verlagsriesen. Das ist traurig, denn wir sorgen für den Umsatz.

terkina kommentierte am 17. Oktober 2013 um 19:53

Deinen Eindruck über das "Privatpublikum" kann ich leider nur bestätigen. Teilweise wurde gelangweilt in Zeitschriften geblättert, manche haben nicht mal aufgesehen obwohl man sich offensichtlich für die Bücher interessierte. Fand ich schon schade!

kommentierte am 14. Oktober 2013 um 10:23

Toller Bericht, wäre auch gern da gewesen, aber die Autorin die bei script5 signiert hat, ist Jennifer Benkau und nicht Maggie Stiefvater :)

Chapialis kommentierte am 14. Oktober 2013 um 10:29

Ich habs leider noch nie zur Buchmesse geschafft und bin eigentlich jedes Jahr aufs Neue traurig darüber. Daran muss ich wirklich dringend was ändern. Gerade der Bericht macht wieder so Lust, die Messe zu entdecken, in neuen Büchern zu stöbern, die Wunschliste zu verlängern und einen Tag unter "Gleichgesinnten" zu verbringen ;-) Hach...2014, ich bin dabei!!!

friedel81 kommentierte am 14. Oktober 2013 um 10:34

Ich war Samstag und Sonntag auf der Messe, allerdings nicht verkleidet. Ich fand die Cosplayer lustig anzusehen und viele haben sich viel Mühe mit ihren Kostümen gegeben. Ich selber finde die Verkleidung eher umständlich in dem ganzen Gedränge und mir wäre es in der 3.0 Halle, in der wohl der größte Andrang war, viel zu warm gewesen.

Wie ich sehe, warst du auch bei der Signierstunde von Jennifer Benkau. Einen solchen Andrang habe ich selten gesehen. Bei Isabel Abedi wurden in den vordersten Reihen beim Signieren so gedrängelt, dass ich dachte, ich wäre bei einem Teenie-Konzert.

Mir hat besonders gefallen, dass ich die Möglichkeit hatte, zwei ganz tolle Selfpublishing-Autorinnen zu treffen und mir Signierungen u.a. vom Kai Meyer und Kerstin Gier zu holen. Da ich am Samstag keine einzige Lesung mitmachen konnte, weil alle Plätze schon besetzt waren, war ich total froh, am Sonntag an einer spontan angesetzten Lesung von Kai Meyer teilnehmen zu können.

Leider war es am Sonntagvormittag schon so voll, wie vergleichbar am Samstagnachmittag. Daher beschloss ich früher Heim zukehren und auf ein paar Signierungen zu verzichten.

Die Buchmesse war eine tolle Erfahrung und sicherlich nicht meine letzte Buchmesse. :)

Rollileni kommentierte am 14. Oktober 2013 um 11:58

Wenn ich das so lese, werde ich etwas wehmütig nicht auf der Buchmesse gewesen zu sein. War letztes Jahr auf zum  der ersten Mal auf der Messe, obwohl ich mir durch meinen kurzen Wuchs in der Masse manches Mal etwas verloren vor kam. 

Nichtsdestrotrotz war es ein tolles Erlebnis mal einige Autoren in "echt" zu sehen und ganz in Ruhe nach Anregungen für meine Wunschliste zu suchen und sonntags den einen oder anderen Roman käuflich zu erwerben.

Lylaeleven kommentierte am 14. Oktober 2013 um 12:12

Dieses Jahr war ich nicht auf der Buchmesse, mein letzter Besuch ist auch schon Jahre her...leider. Aber Ich schaffe es einfach nicht. Trotzdem verfolge ich jedes Jahr interessiert die Berichterstattung, weswegen meine Wunschliste um die Zeit der Buchmesse immer besonders anwächst.

Moorteufel kommentierte am 14. Oktober 2013 um 12:15

Ich war mit meinen Kinder und drei anderen Buch- süchtigen am Samstag da.Erst haben wir bei den Mangaständen mit anderen Besuchern förmlich Tetris gespielt.Weil es da so eng war das ich froh war durch zu sein und augf meine Töchter gewartet hatte,bis sie sich satt gesehn haben an den ständen.

Den Guido habe ich auch draußen gesehn und konnte ein paar Fotos von ihm machen.Ich war erstaunt wie Stürmisch alle plötzlich nach vorne Stürmten ,als er mit seiner Lesung fertig war,und Autogramme gab.Ich ahb mir das Gewühle aus der Entfernung angesehn.Und ich hatte das Glück das Signiertrio Hohlbein/Peinkofer/Heitz,Aug in Aug gegenüber zustehen und mir so drei Bücher kaufen zu können mit Signatur(Seufz)

Da ich im Frühjahr schon die Leibziger Messe kennengelernt hatte,konnte ich einen Vergleich zeihen zwischen den beiden Messen.Und meine Meinung ist:Frankfurt ist schön und war auch interessant,und gewusel ist ja immer auf solchen Messen.Aber in Frankfurt haben wir uns nicht so richtig zurechtfinden können.Als wir später raus aufs Freigelände wollten,mußten wir erst mal unsre Jacken holen,und bis wir den WEg zu unser Garderobe gefunden hatten,haben wir ein neues Hobby für uns entdeckt.Rolltreppen fahren(lach)denn wir sind sehr oft die Rolltreppen rauf und runter gefahren bis wir zu unsren Jacken kamen.In Leibzig konnte ich mich besser orientieren.Deswegen wird es wohl mein einzigster Besuch in Frankfurt bleiben.

Und es gab ja sooo viele Schöne Bücher,die hab ich mir noch gar nicht notiert welche ich noch gerne lesen will und auf welche ich mich freue.Aber viele Leseproben habe ich mitgenommen.:)Und ich fand es schade das man sonst keine Bücher kaufen konnte ,und noch nicht mal eine Tasse konnte man an den Ständen kaufen :(,erst am Sonntag hieß es immer.

 

coala kommentierte am 14. Oktober 2013 um 13:08

Ich war auch Samstag und Sonntag vor Ort. Es war meine erste Buchmesse und entsprechend aufgeregt war ich natürlich. Die Größe und das Angebot haben mit zunächst ein bisschen erschlagen, aber es ist erstaunlich und erfreulich, wie viele Buchliebhaber doch zusammen finden bei solchen Gelegenheiten.

Ich muss gestehen, dass ich natürlich das Angebot der großen und bekannten Verlage schon kannte. Als geneigter Buchwurm informiert man sich natürlich auch gerne etwas früher über Neuerscheinungen. Besonders die kleineren Verlage konnten jedoch überzeugen und man entdeckte hier und da ein Buch, welches sofort das Herz eroberte. Gerade diese Verlage sind nicht so präsent in den Buchhandlungen und können natürlich auf der Messe etwas Aufmerksamkeit. Ebenfalls war es hier auch einfacher, ein signiertes Buch zu bekommen, wenn man keine Lust hatte, stundenlang anzustehen.

Von den vollen Gängen war ich allerdings auch etwas genervt. Wie schon angesprochen, staute sich der ganze Gang bei Lesungen/Signierstunden am Verlagsstand - sehr nervig und sicherlich besser lösbar. Das Lesezelt und der Signierstand außerhalb zeigten ja schon, wie man es zentraler organisieren kann. Das man nicht die Bücher direkt vor Ort kaufen kann, ist zudem nicht so toll. Man kann sich zwar alle notieren, aber entsprechend stressig ist es am Sonntag, wenn man die Bücher wiederfinden möchte. Von den langen Schlangen an den Kassen mal abgesehen. Ein Aussteller vor Ort meinte jedoch zu mir, dass sie nicht die ganze Zeit verkaufen, um den Buchläden nicht zu viel Umsatz zu nehmen. Dies wiederrum ist auch verständlich.

sonjaliest kommentierte am 14. Oktober 2013 um 13:55

Ich fand es auch sehr ereignisreich. Meinen Bericht findet man hier: http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/10/frankfurter-buchmesse-...

buecherkruemel kommentierte am 14. Oktober 2013 um 14:43

Ich war dieses Jahr auch wieder auf der Buchmesse. Es hat wie immer einen riesen Spass gemacht. Abends ist man KO aber glücklich. Habe einige Autoren gesehen und auch Autogramme bzw. Signaturen ergattern können. Alles schafft man nicht. Leider waren diesese Jahr auch einige interessante Dinge gleichzeitig. Man muss halt Abstriche machen.

Kaufen kann man die Bücher nach Autorenlesungen oder im Signierzelt. Alle anderen Bücher würde ich auch gar nicht haben wollen. Man zahlt wegen der Buchpreisbindung den vollen Preis und hat ein Buch in der Hand, welches schon von X Menschen in der Hand gehalten und durchgeblättert wurde. Da kauf ich dann doch lieber im Buchhandel. Zumal ich es dann auch nicht den ganzen Tag schleppen muss und meine Lieblingsbuchhandlung sich über den Umsatz freut.

Und ich hab einige interessante Bücher von kleinen Verlagen kennengelernt. Wäre ich ohne Buchmesse jetzt wahrscheinlich nicht drüber gestolpert. Stehen jetzt auf meinem Weihnachtswunschzettel.

Ich kann nur sagen: Buchmesse jedes Jahr gerne wieder. Hoffentlich klappt es.

AnnaBerlin kommentierte am 14. Oktober 2013 um 14:59

Ich war leider nicht da - FF ist so weit weg von Berlin. :(

Maraki Mary kommentierte am 14. Oktober 2013 um 16:01

Ich war auch am Samstag da und fand die Buchmesse ok, aber nicht überragend. Es hängt vllt. damit zusammen, dass ich das erste Mal da war und ich nicht wirklich Ahnung hatte, wo was "abging".
So war ich etwas "verloren" aufm Messegelände und fand die Stände, die ich gesehen hab auch nicht so überragend.
Außerdem wusste ich - wie einige andere hier auch - nicht, dass man nur Sonntags Bücher kaufen kann.
So hiess es für mich nach Hause zu fahren mit paar Karten, Lesezeichen und einigen Eindrücken.

 

Mein Highlight war tatsächlich Guido, da ich ihn morgens schon gesehen habe, beim Rumlaufen über dem Messegelände. Er war mir zum Greifen nah =D
Ich find den Mann spitze! Nicht abgehoben, nett und so liebenswert mit seinen witzigen Sprüchen und dem coolen Lachen.

 

Mein Fazit: Buchmesse wenn dann nur noch sonntags!=)

Sommerzauber02 kommentierte am 14. Oktober 2013 um 18:08

Ich war auch leider nicht bei der Buchmesse in Frankfurt. Die Anreise wäre mindestens vier Stunden da ich in Nord-Deutschland wohne. Seit bald zehn bis zwölf Jahren nehme ich es mir trotzdem vor. Entweder kommt die Arbeit dazwischen oder etwas anderes. Am besten plant man ein ganzes Wochenende für die Büchermesse... Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr. ich bin regelrecht Büchersammlerin, deshalb würde mich schon die Messe interessieren.

Miss.mesmerized kommentierte am 14. Oktober 2013 um 18:44

Für mic ist die Buchmesse eigentlich auch ein fester Termin. Da ich nicht weit habe, ist auch die Anreise völlig entspannt. Dieses Jahr musste zum ersten Mal seit langem leider ausfallen, da ich berufsbedingt bis Samstagabend unterwegs war und es dann auch bei der Rückkehr Probleme auftraten. Auf Brasilien hätte ich mich gefreut, die Länderhallen sind immer sehr intersssant und man kann viel Neues entdecken.

ich hoffe, dass es nächstes Jahr wieder klappt. Finnland als Gastland wird bestimmt klasse.

schnubbelchen kommentierte am 14. Oktober 2013 um 18:57

Ich war zusammen mit meinem Mann am Samstag auf der Buchmesse. Wir sind mit dem Bus der Mayerschen Buchhandlung hingefahren und es hat wieder alles sehr gut funktioniert.

Ich habe wieder viele, viele Bücher auf meinen Zettel geschrieben (manche waren ja so clever und haben Fotos via Handy von den Büchern gemacht, aber ich bin da noch "Old school"), welche genau, das kann ich gar nicht sagen, auf den Fall das neue Buch von Jussi Adler Olsen, darauf freue ich mich ganz besonders.

Verkleidet bin ich noch nie auf die Buchmesse gegangen, aber ich muss gestehen, dass ich es immer sehr interessant finde, wie die Leute rumlaufen, das hat was.

Die Länderhalle war auch wieder sehr schön, wenn ich auch gestehen muss, das mir Neuseeland letztes Jahr besser gefallen hat.

Freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr!

Gabi kommentierte am 14. Oktober 2013 um 19:28

Ich war auch am Samstag zum ersten mal da und fand es toll.Immer wieder.

 

Uwe Taechl kommentierte am 14. Oktober 2013 um 20:28

Ich war schon auf einigen Messen, aber noch nicht auf der Buchmesse, aber das kann ja noch werden. Aber zum Glück gibt es Facebook, so dass man danke Blogger und Autoren, die fleissig Bilder posten und berichten, doch sehr nah dabei sein kann. Definitv ein Event, an dem ich in naher Zukunf tauch einmal teilnehmen will.

moona kommentierte am 14. Oktober 2013 um 23:44

Die Buchmesse ist schon immer sehr nett. Aber ich komme immer rein und habe sofort eine trockene Kehle und nach nur einer Stunde brummt der Kopf. Daher bin ich erstmal in den Brasilien-Pavillon. Da konnte man in Hängematten ausruhen und auf Kissen rumlümmeln. Aber dann hat es mich doch wieder in die Hallen getrieben. Am Abend war ich fertig ...aber mit vielen neuen Eindrücken. 

Debbie kommentierte am 15. Oktober 2013 um 11:24

Ich glaube nächstes Jahr werde ich das auch mal konkret in Angriff nehmen. Bisher kam immer etwas dazwischen :(

GuteMiene kommentierte am 15. Oktober 2013 um 12:06

Ich war am Freitag da und habe einen wunderbaren Tag erlebt. :)
Morgens mit dem Zug von Düsseldorf nach Frankfurt -mit nur 10 Min Verspätung.
Dann acht Stunden Bücher, Autoren, Diskussionen, und die Menschen aus dem Netz "in Echt" kennenlernen-> Super! :)
Abends dann sogar OHNE Verspätung mit dem Zug zurück.
Fazit: Ein rundum gelungener Tag. :)
Unser Abschiedsgruß war " Tschüß, bis Leipzig"

 

Büchernarr kommentierte am 15. Oktober 2013 um 12:24

Beneide dich, ist zu weit weg und zu teuer, leider :(

GuteMiene kommentierte am 16. Oktober 2013 um 12:53

die Bahnfahrt gab es schon ab 52€ (bei frühzeitiger Buchung) und die Eintrittskarte habe ich bei eine Verlagsgewinnspiel gewonnen :)
Zum Glück konnte man eigentlich keine Bücher kaufen ;)
LG

 

katze-kitty kommentierte am 15. Oktober 2013 um 18:38

Ich war samstags auf der Buchmesse. Es war das erste Mal und ich fands toll !!!! Möchte

nächstes Jahr gerne wieder hin. Wir haben Carina Bartsch gesehen, die Buecher signiert hat

(Kirschroter Sommer /Türkisgrüner Winter), Fand ich toll, weil ich ihre Bücher sehr gerne mag.

Ansonsten haben wir einen Riesenstapel an Leseproben mitgenommen. Vielleicht ist ja was

dabei, was demnächst mal gelesen wird. Super Tag!

 

Vanessa Becker kommentierte am 15. Oktober 2013 um 22:12

Ich war zum Glück Mittwoch und Donnerstag auf der Buchmesse, da war es ja etwas leerer. ;)

Und meine Buchwunschliste ist unglaublich lang geworden. Ich hätte auch super gerne Ursula Poznanski angehört, aber ihre Lesung war leider erst am Freitag. :( Ich hoffe, dass ich irgendwann nochmal die Gelegenheit dazu habe, sie anzuhören.

Verkleidet war ich noch nie da. Aber nächstes Jahr ist mein Cosplay fertig. ^^ Nur an den Fachbesuchertagen werde ich relativ normal hingehen. Alleine so rumzulaufen ist dann doch etwas merkwürdig. :D

Happyfish67 kommentierte am 16. Oktober 2013 um 12:55

Ich war auch zum ersten Mal auf einer Buchmesse. Eigentlich hatte ich schon vorgehabt im vergangenen Jahr dorthin zu fahren aber es hat sich dann erst dieses Jahr ergeben. Ich war am Samstag dort, zusammen mit einer e-mailFreundin bin ich ganz in der Frühe mit dem Auto angereist, Es war sehr voll, aber auch sehr schön. Alleine einmal die Atmosphäre einmal zu erleben. Mir ging es nicht darum Autogramme oder ähnliches zu erhaschen. Hinterher war ich allerdings ziemlich erschlagen von allem aber ich hatte dennoch einen sehr schönen Tag. Vielleicht fahre ich auch im nächsten Frühjahr zur Leipziger Buchmesse. Über die Cosplayer die uns da überall begegnet sind, haben wir uns zunächst gewundert, aber die Küstume waren ja teilweise echt beeindruckend.Meine Buchwunschliste hat sich auch um einiges verlängert, habe wie viele Fotos via Handy gemacht. Insgesamt war es ein anstrengender aber toller Tag :-)

 

Red-Sydney kommentierte am 16. Oktober 2013 um 22:10

Hach jaa, ich war am Freitag da und hab gleich schon in der U-Bahn andere Blogger getroffen :D Das erste Mal an einem Fachbesuchertag da und ich war gleich überrascht, wie voll es da schon war. Zwar nichts im Vergleich zu den Wochenenden, aber trotzdem verdammt viel los.

Zuerst bin ich etwas rumgeschlichen und dann gleich zur Lesung von Ursula Poznanski! Eine echt sympathische Frau und ich bin froh, bei der Lesung dabei gewesen zu sein.

Mit im Gepäck nach Hause waren dann auch Unmengen an Leseproben, Lesezeichen und ähnliches. Und natürlich ganz viele Anregungen für meine Wunschliste! Das werde ich nächstes Jahr in Leipzig bestimmt auch wieder mitmachen!

 

Lesezeichen13 kommentierte am 17. Oktober 2013 um 19:21

Bin am Samstag zum ersten Mal dort gewesen und fand es megaklasse!!! Gerne wieder!!!

Cynder Aryan babbelte am 17. Oktober 2013 um 21:45

Da wird man ja richtig neidisch auf diejenigen, die dabei sein durften... Ich will auch unbedingt mal hin!

manu1983 kommentierte am 18. Oktober 2013 um 09:19

Ich war in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Buchmesse in Frankfurt und war absolut begeistert und beeindruckt. 

Wir waren am Samstag, es war leider sehr sehr voll. 

Habe aber ganz viele nette Leute kennengelernt. 

Gegen Ende besuchten wir noch das Lesezelt und es war richtig toll.
Die Lesungen haben mir allesamt gut gefallen. 
Die Bücher der letzten drei Lesungen sind alle auf meinen SuB gewandert. 
Die drei der Lesungen davor sind auf meine Wunschliste gewandert. 

Ich freue mich schon wieder aufs nächste Jahr, da werde ich sicher wieder gehen. 

Merrick666 kommentierte am 19. Oktober 2013 um 21:33

Ich war mit Bücherkrümel das 4. Jahr (glaub ich zumindest grade, bin mir nicht so ganz sicher das wievielte Mal) in Folge an dem Samstag auf der Buchmesse. Wie immer toll. Abends mit platten Füßen und rundem Rücken ins Bett gefallen. Es hat sich gelohnt. Ich hab signierte Schätzchen von Jonathan Strout, Tanja Kinkel, Ursula Poznanski und Karen Rose ergattert. Die Lesungen und Signierstunden, die für mich von Interesse waren, waren nur leider dieses Jahr echt eng hintereinander und zum Teil gleichzeitig, da musste ich leider Abstriche machen.

Verkleidet war ich noch nie auf der Buchmesse. Hab ich auch nicht wirklich vor :-) Aber gibt schon jede Menge tolle Sachen da zu sehen.

sanjar kommentierte am 20. Oktober 2013 um 15:11

Ich wäre auch gerne auf der Buchmesse gewesen

biadia kommentierte am 20. Oktober 2013 um 16:03

Ich war am Samstag auf der Buchmesse. Dieser Termin steht seit Jahren in meinem Terminkalender. Ich bin jedes Jahr wieder fasziniert von den vielen verkleideten Mangafans. die Kostüme sind wiklich sehenswert.

Ich habe mir eine lange Liste mit neuen Büchern mitgebracht. Ausserdem sammle ich immer Leseproben ein, für neue Inspirationen.

War in diesem Jahr wieder toll.

Seiten