Rezension

Teil 11 der Julia Durant Reihe

Mörderische Tage - Andreas Franz

Mörderische Tage
von Andreas Franz

Bewertet mit 5 Sternen

Auch dieser Teil hat es in sich mit Gänsehaut und Gruselfaktor. Genau das richtige für dunkle Nächte.

Inhalt:

Innerhalb kurzer Zeit verschwinden mehrere Frauen spurlos. Es werden keine Leichen gefunden, die Polizei tappt im Dunkeln. Trotzdem beschließt Julia Durant, ihren lange geplanten Urlaub in Südfrankreich anzutreten. Doch kurz vorher wird sie von einem Unbekannten brutal überfallen und entführt. Er hält sie in einem dunklen und feuchten Kellergewölbe gefangen, in dem sich offenbar noch andere Frauen befinden. Verzweifelt versucht Julia herauszufinden, was der Entführer von ihr will. Inzwischen laufen die Ermittlungen der Kollegen auf Hochtouren, denn Julia hat nicht mehr viel Zeit.

Diesmal muss sich Julia Durant mit dem Verschwinden mehrerer Frauen befassen und dann steht auch der lang ersehnte und geplante Frankreichurlaub vor der Tür. Den sie nicht verschieben darf so will es ihr Chef.

Dieser Roman ist nix für schwache Nerven da man gut über die Greul taten des Mörders informiert wird. Der Schluss kommt allerdings ein bisschen zu schnell doch trotz allem supper spannend und mit Gruselfaktor.