Rezension

Jugendfantasy die begeistern kann

Plötzlich Fee 01 - Sommernacht - Julie Kagawa

Plötzlich Fee 01 - Sommernacht
von Julie Kagawa

Bewertet mit 5 Sternen

Meghan Chase ist ein ganz normales Mädchen, bis auf einmal seltsame Dinge geschehen. Sie sieht und hört Dinge, die nicht sein können und dann ist auch noch ihr kleiner Bruder verschwunden und an seiner Stelle wohnt ein Wechselbalg bei ihrer Familie. Ihr bester Freund Robbie klärt sie auf, allerdings ist er auch nicht „normal“. Er hat den „Schein“ benutzt, um seine wahre Identität zu verschleiern – Robin Goodfellow oder besser bekannt als Puck. Meghan will ihren Bruder zurückholen, dafür muss sie mit Puck ins Feenreich reisen und erfährt dort, wer ihr wahrer Vater ist und plötzlich ist sie eine Fee. Und dann wäre da auch noch der Ash, der Prinz aus dem Nachbarreich.

Ich muss zu allererst auf das Cover zu sprechen kommen. Es ist wirklich traumhaft schön! Diese Farbgestaltung und das Mädchengesicht mit den tollen Wimpern, zusätzlich glänzt die Schrift.
Das Buch steht dem Cover in nichts nach! Normalerweise lese ich fast keine Fantasyromane und schon gar keine, die in fremden Welten spielen. „Plötzlich Fee“ ist eines der wenigen Bücher, was mich trotzdem angesprochen hat und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Ich habe es genossen in das Feenland zu „reisen“ und konnte alles um mich herum vergessen. Die Autoren hat eine wunderschöne Welt geschaffen und nicht nur Puck kommt darin vor, sondern z.B. auch Oberon und Titania. Es wäre eine tolle Filmvorlage!
Meghan hat mir sehr gut gefallen, sie zeigt richtigen Kämpfergeist und lässt sich nicht unterkriegen. Sie lässt nicht locker und will unbedingt ihren Bruder zurückholen. Sie findet sich allerdings nur schwer in der Feenwelt zurecht und trifft so auf die eine oder andere Komplikation. Als sie dann schließlich noch erfährt, dass sie auch eine Fee ist, fällt es ihr schwer damit umzugehen und sie muss erst lernen zu glauben.
Ihr Freund Robbie bzw. Puck ist sehr hilfsbereit und ist immer für Meghan da. Sein Erzfeind ist jedoch Ash, der Prinz des Nachbarreichs, und genau zu dem fühlt sie sich hingezogen. Man weiß zwar nicht wirklich woran man bei ihm ist, aber ich möchte ihn von Anfang an und habe mitgefiebert, ob und wie die Zwei zusammenkommen.
Die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt, wodurch man natürlich nur das erfährt, was auch Meghan weiß, allerdings bekommt man so auch einen besser Einblick in ihre Gefühlswelt.
Dieses Buch war wirklich ein Erlebnis und ich habe es geliebt in die Feenwelt entfliehen zu können. Ich freue mich schon auf die anderen Teile der „Plötzlich Fee“ Serie und kann nur eine ganz klare Empfehlung aussprechen.